International: "Britische Hunde": Chinas Spitzenklub Guangzhou drohen Sanktionen

Dem chinesischen Meister Guangzhou Evergrande droht aufgrund eines Banners mit einer herabwürdigenden politischen Äußerung eine Sanktion durch die Disziplinarkommission der asiatischen Fußball-Konföderation AFC.

Dem chinesischen Meister Guangzhou Evergrande droht aufgrund eines Banners mit einer herabwürdigenden politischen Äußerung eine Sanktion durch die Disziplinarkommission der asiatischen Fußball-Konföderation AFC.

Beim 6:0-Erfolg von Evergrande am Dienstag in Hongkong war ein Anti-Unabhängigkeits-Banner mit der Aufschrift "Britische Hunde" zu sehen.

Das komplette Banner in chinesischer Sprache lautete: "Vernichtet die britischen Hunde, zerstört das Unabhängigkeits-Gift Hongkongs!" Die AFC wartet laut Auskunft vom Mittwoch auf den Spielbericht und will Ermittlungen aufnehmen.

Evergrande muss sich auf zwei Geisterspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit einstellen. Ein entsprechender Passus in Artikel 58 des AFC-Ethik-Codes geißelt ausdrücklich herabwürdigende politische Äußerungen. Den Fans, die das Banner hochgehalten hatten, droht eine zweijährige Stadionsperre.

Vor 20 Jahren war die ehemalige britische Kronkolonie Hongkong an China übergeben worden, allerdings genießt Hongkong als Sonderverwaltungszone größere Autonomierechte als andere Territorien Chinas. Zuletzt hatte es immer wieder Massenproteste in Hongkong gegen das Regime in Peking gegeben.

Mehr bei SPOX: Heidel sieht Schalkes Transferpolitik nicht als gescheitert an | Dortmunds Sokratis über den Anschlag: "Es ist nichts mehr wie vorher" | Medien: Monaco an Barca-Talent Mboula interessiert

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen