International: Chung Mong-Joon zieht vor den CAS

Der frühere FIFA-Vizepräsident und Auto-Milliardär Chung Mong-Joon kämpft vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen seine fünfjährige Verbannung aus dem Weltfußball.

Der frühere FIFA-Vizepräsident und Auto-Milliardär Chung Mong-Joon kämpft vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen seine fünfjährige Verbannung aus dem Weltfußball.

Die Sperre hatte die Berufungskommission im Sommer 2016 ausgesprochen. Die FIFA-Ethikkommission hatte den Südkoreaner, der auch mal FIFA-Präsident werden wollte, wegen Unregelmäßigkeiten bei Südkoreas Bewerbung für die WM 2022 ursprünglich für sechs Jahre gesperrt.

Mehr bei SPOX: Verfahren wegen Transfersperre: Atlético legt CAS Argumente vor | Nach Erfolg vor Berufungsgericht: Makudi will gegen FIFA-Sperre vorgehen | Julia Görges bringt Deutschland in Führung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen