International: Gefälschter Pass: Ronaldinho hat Ärger in Paraguay

SPOX

Der zweimalige Weltfußballer Ronaldinho hat sich neuen Ärger mit der Justiz eingehandelt. Der 39-Jährige und sein Bruder sollen mit gefälschten Pässen nach Paraguay eingereist sein. Das teilten die Behörden mit.

Nach Angaben von Innenminister Euclides Acevedo sollte Ronaldinho am Donnerstag zu den Vorwürfen angehört werden.

Ronaldinho hielt sich in der Hauptstadt Asuncion auf, um Werbung für ein Buch zu betreiben. Während einer Razzia im Hotel wurden demnach die gefälschten Papiere gefunden. "Wir ermitteln zudem die Verantwortlichen, die die Einreise mit den gefälschten Papieren ermöglichten", sagte Acevedo.

Dem früheren Starspieler des FC Barcelona und seinem Bruder waren im November 2018 die Reisepässe entzogen worden, weil sie Strafzahlungen in Höhe von 2,3 Millionen Dollar nicht nachgekommen waren.

Mehr bei SPOX: Ronaldinho: "Erinnert mich an Ronaldo"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch