International: Gibraltar bekommt UEFA-taugliches Fußballstadion

Die Nationalmannschaft von Gibraltar trägt ihre Länderspiele ab 2018 endlich in ihrem Heimatland aus. Der Fußballverband des britischen Territoriums (GFA) und die Regierung haben am Dienstag beschlossen, das städtische Victoria Stadium nach den internationalen Anforderung auf 8000 Plätze auszubauen.

Die Nationalmannschaft von Gibraltar trägt ihre Länderspiele ab 2018 endlich in ihrem Heimatland aus. Der Fußballverband des britischen Territoriums (GFA) und die Regierung haben am Dienstag beschlossen, das städtische Victoria Stadium nach den internationalen Anforderung auf 8000 Plätze auszubauen.

Seit der Aufnahme durch die Europäische Fußball-Union (UEFA) 2013 trägt Gibraltar seine Spiele im portugiesischen Faro aus.

Die GFA wird das Stadion für etwa 19 Millionen Euro von der Regierung kaufen und einen etwa ebenso hohen Betrag für die Modernisierung nach UEFA-Kategorie-4-Normen ausgeben. Finanziert wird das Projekt auch durch Hilfen der UEFA und des Weltverbandes FIFA. Derzeit fasst das Victoria Stadium nur 2500 Zuschauer.

Mehr bei SPOX: Österreichs U21 besiegt die Niederlande | Wright besiegt MvG-Fluch und triumphiert in Hildesheim | Griechenland-Coach Skibbe kritisiert Brych

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen