International: Mehrere Tote bei Public Viewing in Nigeria

Als Manchester United gegen den RSC Anderlecht im Viertelfinale der Europa League spielte und letztendlich 2:1 in der Verlängerung gewann, wurde Jose Mourinhos Team auch aus einem Zuschauer-Center aus Nigeria unterstützt. Mehrere Menschen starben, als sich in Calabar ein Hochspannungskabel löste und auf das Dach der Halle fiel und mehrere Menschen durch einen Stromschlag in den Tod riss. Die Zahl der Toten ist noch ungeklärt.

Als Manchester United gegen den RSC Anderlecht im Viertelfinale der Europa League spielte und letztendlich 2:1 in der Verlängerung gewann, wurde Jose Mourinhos Team auch aus einem Zuschauer-Center aus Nigeria unterstützt. Mehrere Menschen starben, als sich in Calabar ein Hochspannungskabel löste und auf das Dach der Halle fiel und mehrere Menschen durch einen Stromschlag in den Tod riss. Die Zahl der Toten ist noch ungeklärt.

In einem Statement der Polizei geht man von sieben getöteten Menschen, zehn Personen im Krankenhaus und einem Fan auf der Intensivstation aus. Die News Agency of Nigeria spricht jedoch von mehr als 30 Toten.

Die nigerianische Regierung versprach eine schnelle Aufklärung. ManUnited sprach den Fans und den Hinterbliebenen sein Beileid aus.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen