International: Mitspieler verrät: Ex-Boca-Star Guillermo Marino behauptet, von Aliens entführt worden zu sein

SPOX

Der argentinische Mittelfeldspieler Gustavo Lorenzetti hat erzählt, dass sein ehemaliger Mitspieler Guillermo Marino einst eine Alienentführung für eine Verspätung beim Training verantwortlich machte. "Guillermo hat gesagt, dass er zu spät zum Training kam, weil er von Aliens entführt wurde", sagte Lorenzetti in der brasilianischen TV-Sendung Lado B. "Er hat uns das sehr ausführlich erklärt, was er dabei gefühlt hat und so weiter."

"Er hat erzählt, dass sie deine Seele rausnehmen, sie analysieren und dich die ganze Zeit im Blick behalten", so Lorenzetti weiter, der im Anschluss verriet, der hanebüchenen Geschichte Marinos Glauben zu schenken: "Ich glaube ernsthaft an Aliens, er hat das plausibel erklärt und ich glaube ihm. Das ist es wert, auf dem Discovery Channel zu laufen."

Marino spielte in Chile unter Jorge Sampaoli

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Marino und Lorenzetti spielten von 2011 bis 2013 bei Club Universidad de Chile zusammen. Trainer war damals Jorge Sampaoli, im Kader standen auch Charles Aranguiz, der heute für Bayer Leverkusen spielt, und der frühere Hoffenheimer Eduardo Vargas, der bei Tigres UANL unter Vertrag steht. Während der gemeinsamen Zeit in Chile trugt sich die Anekdote zu.

Marino spielte vor seinem Wechsel nach Chile bei Newell's, den Boca Juniors und Tigres. 2016 beendete er nach weiteren Stationen in seiner Heimat bei Boca Unidos und Rafaela seine Karriere. Lorenzetti schnürt seine Schuhe für den chilenischen Erstligisten CD Iquique.

 

 

 

Lesen Sie auch