International: Vlachodimos bald doppelt so teuer wie Neuer?

SPOX

Der VfB Stuttgart ließ ihn vor viereinhalb Jahren ablösefrei ziehen. Demnächst könnte der Deutsch-Grieche Odisseas Vlachodimos (26) zu einem der teuersten Torhüter der Welt werden.

Die portugiesische Primeira Liga öffnet wieder ihre Pforten. Rekordmeister Benfica, aktuell mit einem Punkt Rückstand auf Platz zwei hinter Dauerrivale FC Porto, trifft am ersten der zehn verbleibenden Spieltage auf CD Tondela (Do., 20.15 Uhr LIVE auf ). Im Fokus: Odisseas Vlachodimos.

Benficas Torwart ist heiß begehrt. Vor allem auf der Insel. Das vor der Übernahme einer saudi-arabischen Investorengruppe stehende Newcastle United etwa soll englischen Medienberichten zufolge bereit sein, Vlachodimos für eine festgeschriebene Ablösesumme von 60 Millionen Euro aus seinem bis 2024 datierten Vertrag zu kaufen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Damit würde er hinter Kepa Arrizabalaga (2018 für 80 Millionen Euro von Athletic Bilbao zum FC Chelsea) und Alisson Becker (2018 für 62,5 Millionen Euro von der AS Rom zum FC Liverpool) zum drittteuersten Keeper der Welt aufsteigen. Vlachodimos wäre doppelt so teuer wie der vierfache Welttorhüter Manuel Neuer, der 2011 für 30 Millionen Euro von Gelsenkirchen nach München gewechselt war.

Ex-VfB-Keeper Vlachodimos bei Newcastle im Gespräch

"Investoren hin oder her: In Anbetracht der aktuellen wirtschaftlichen Situation in Europa glaube ich kaum, dass Newcastle oder irgendein anderer Verein so viel für Vlachodimos ausgeben möchte. Er ist ein toller Torhüter, aber keine 60 Millionen Euro wert. Und Benfica wäre wohl auch schon mit einem Angebot von 40 Millionen Euro einverstanden", sagt Manuel Pereira, Journalist bei der portugiesischen Sportzeitung A Bola, im Gespräch mit SPOX und .

Ob für 60 oder 40 Millionen Euro: So mancher Fußball-Kenner aus Deutschland würde bei einem Transfer dieser Größenordnung ins Stutzen geraten. Vor allem aus Stuttgart. Dort wurde Vlachodimos als Sohn griechischer Einwanderer 1994 geboren, dort machte er seine ersten fußballerischen Schritte. Erst beim kleinen VfL Wangen, dann beim großen VfB.

14 Jahre lang trug er das rot-weiße Trikot mit dem Brustring, galt lange als Top-Talent und gewann 2011 als Verdienst seiner Leistungen in der deutschen U17 sogar die Fritz-Walter-Medaille in Bronze. Zum damaligen Zeitpunkt interessierten sich sogar Topklubs wie der FC Bayern und der FC Arsenal für ihn. Er lehnte mit der Begründung ab, in Stuttgart den Durchbruch schaffen zu wollen. Das gelang ihm aus verschiedenen Gründen nicht.

Odisseas Vlachodimos im Steckbrief

geboren

26. April 1994 in Stuttgart, Deutschland

Größe

1,91 m

Gewicht

80 kg

Position

Tor

starker Fuß

rechts

Stationen

VfL Wangen Jugend, VfB Stuttgart Jugend, VfB Stuttgart II, VfB Stutgart, Panathinaikos, Benfica

Profispiele/ohne Gegentor

151/69

Zu wenig Spielpraxis beim VfB - und zu viel Selbstdarstellung?

"Odi war ein sehr fanatischer Typ, der immer gewinnen wollte. Er hat sich manchmal ein bisschen zu sehr selbst dargestellt, durch seine ausgefallenen Frisuren", sagte sein Ex-Coach Jürgen Kramny einmal. Bei den Schwaben habe er aber in erster Linie "nicht die Geduld aufgebracht, die man als junger Torwart manchmal haben muss", so Kramny.

Vlachodimos selbst meinte 2014 im : "Jeder will Bundesliga spielen und langfristig gesehen ist es mein großes Ziel." Damals war er noch Stammkeeper der zweiten Mannschaft und Nummer zwei bei den Profis, kam aber nicht an Sven Ulreich vorbei. Später wurde ihm Mitchell Langerak vor die Nase gesetzt.

Und so hatte er im Januar 2016, nach nur drei Einsätzen in der Bundesliga, genug. Mit Panathinaikos kam einer der größten Klubs aus seiner griechischen Heimat auf ihn zu und bot ihm die nötige Spielpraxis. Der VfB ließ ihn ablösefrei ziehen, obwohl sein Vertrag zum damaligen Zeitpunkt noch eine Gültigkeit von einem weiteren Jahr besaß. Der endgültige Beleg dafür, dass sie ihm in Stuttgart nicht zutrauten, groß rauszukommen.

Vlachodimos: Über Athen nach Lissabon

Vlachodimos ging mit seinem Schritt zweifellos das Risiko ein, in der Versenkung zu verschwinden, machte im Endeffekt aber alles richtig. In Athen reifte er Schritt für Schritt zum Stammspieler und entschied sich nach reiflicher Überlegung und trotz aller Erfolge mit den DFB-Junioren für die griechische A-Nationalmannschaft. 2018 holte ihn Benfica für 2,4 Millionen Euro, wovon der VfB immerhin etwa 30 Prozent bekam. In Lissabon ist der 1,91 Meter große Schlussmann nun mit einer Paradenquote von fast 81 Prozent der Rückhalt der Mannschaft.

Dabei sei er nach Angaben des portugiesischen Journalisten Pereira zu Saisonbeginn "nicht wirklich auf der Höhe" gewesen. "Benfica-Coach Bruno Lage dachte darüber nach, ihn zur Nummer zwei zu machen. Aber Vlachodimos hat den Kampf angenommen und sich gesteigert. Er ist ein mental starker Typ, über seine Qualitäten auf der Linie und als Lautsprecher brauchen wir nicht zu reden. Auch sein Torwartspiel hat er im Vergleich zu seiner ersten Saison deutlich verbessert."

Benfica-Experte: "Unter 40 Millionen Euro geht nichts"

Fähigkeiten, die ihn gepaart mit seiner über die Jahre erarbeiteten internationalen Erfahrung und seines idealen Fußballer-Alters von 26 Jahren durchaus interessant für andere Klubs machen. Geht es bald nach England? "Dass nun viele Begehrlichkeiten für Odi bestehen, ist eine Bestätigung seiner starken Leistungen in den vergangenen Spielzeiten", erklärte sein Berater Joannis Koukoutrigas zuletzt gegenüber der Bild. Benfica-Experte Pereira sagt: "Der Klub will ihn halten und da sein Vertrag bis 2024 läuft, besteht kein Drang, ihn zeitnah zu verkaufen. Unter 40 Millionen Euro geht nichts."

Der VfB würde an einem solchen Transfer übrigens nicht mehr direkt mitverdienen, sondern kann maximal noch auf eine Ausbildungsvergütung von knapp fünf Prozent hoffen. Bitter, wenn man bedenkt, dass Vlachodimos über die Hälfte seines bisherigen Lebens dort spielte - und sich ein großer Teil seines Lebens noch heute in Baden-Württemberg befindet. Seine Eltern leben in Stuttgart und sein zwei Jahre älterer Bruder Panagiotis spielt beim Drittligisten Sonnenhof Großaspach.

Saison 2019/20: Odisseas Vlachodimos in Zahlen (nur Liga)

Spiele (Minuten)

24 (2160)

Davon zu Null

14

Gegentore

14

Paradenquote

80,8 %

Passquote

70,3 %

Mehr bei SPOX: So geht es in Europas Top-Ligen weiter

Lesen Sie auch