International: Zulj: So machte mich Kompany stärker

SPOX

hat sich im Mittelfeld von RSC Anderlecht festgesetzt. Der 26-Jährige erklärte in einem Interview, wie ihn Vincent Kompany stärker machte, und lässt einen Abgang aus der belgischen Liga offen.

Im Jänner 2019 verließ Zulj als amtierender bester Spieler der österreichischen Bundesliga den SK Sturm nach Anderlecht. Schnell bekam er einen Stammplatz auf der Achter-Position und übernahm sogar kurzfristig die Kapitänsbinde, im Verlaufe des Frühjahrs wurde er im Playoff allerdings ausgemustert.

In der aktuellen Saison kam er auf 22 Liga-Einsätze, vier Tore legte er dabei auf, selbst erzielte er keines. "Wegen eines Nasenbeinbruchs und kleinerer Verletzungen hatte ich im Herbst Schwierigkeiten, war auch mental nicht so weit", sagte Zulj den OÖN. "Der aktuelle Trainer Franky Vercauteren hatte anfangs auch ein anderes Bild von mir, aber ich konnte ihn von meinen Fähigkeiten überzeugen."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Peter Zulj über Vincent Kompany: "Schonungslos"

In etwas mehr als einem Jahr verbrauchte Anderlecht satte sechs Trainer, darunter Vereinslegende Vincent Kompany, der kurzzeitig als Spielertrainer fungierte. "Vincent ist ein zielstrebiger Mensch, der einem Dinge, die gut oder schlecht sind, schonungslos ins Gesicht sagt", erklärte Zulj.

Und weiter: "In Belgien wird schneller gespielt als in Österreich. Damit hatte ich anfangs Probleme. Deshalb hat er immer wieder gesagt: ‚Peter, du musst schneller werden.' Außerdem agiere ich jetzt defensiver als bei Sturm Graz. Ich habe einiges dazugelernt, habe mich vor allem bei den Ballkontakten gesteigert. Ich spiele schneller - und besser."

Zulj: Liga-Abbruch? "Glaube nicht, dass wir noch spielen"

Die belgische Liga wurde schon Anfang April abgebrochen, Club Brügge vorzeitig zum Meister gekürt. Der UEFA gefiel der Schnellschuss aber nicht, sie drohte dem belgischen Fußballverband mit einem Ausschluss aus den europäischen Bewerben.

"Natürlich hätten wir gerne weitergespielt. Es wäre noch eine Runde zu spielen gewesen, dann hätte sich entschieden, wer in den Play-offs dabei ist", sagte Zulj. "Ich denke aber nicht, dass wir noch einmal spielen." Die belgische Regierung hat am Mittwoch sämtliche Sportveranstaltungen bis Ende Juli verboten.

Wie geht es für den zehnfachen ÖFB-Teamspieler dann weiter? "Jetzt ist es einmal wichtig, dass alle gesund bleiben. Wenn ich so weiterspiele, werden Angebote kommen. Anderlecht ist ein ideales Sprungbrett, das werde ich nützen." Zuletzt soll es gegeben haben.

RSC Anderlecht: Trainer seit Peter Zuljs Transfer

Am 16. Jänner 2019 wurde der Transfer von Peter Zulj offiziell. Seither gab es bereits sechs unterschiedliche Trainer:

Zeitraum

Trainer

Nationalität

07.01.2019 - 15.04.2019

Fred Rütten

Niederlande

16.04.2019 - 30.06.2019

Karim Belhocine

Frankreich

01.07.2019 - 02.10.2019

Simon Davies

Wales

03.10.2019 - 06.10.2019

Jonas De Roeck (Interimstrainer)

Belgien

07.10.2019 - 30.06.2022

Frank Vercauteren

Belgien

01.07.2019 -

Vincent Kompany (Spielertrainer)

Belgien

Mehr bei SPOX: "Drecksloch": Di-Maria-Frau lästert über England

Lesen Sie auch