International: Salah lehnte wohl Angebot von Real Madrid ab

SPOX

Starstürmer Mohamed Salah vom FC Liverpool hat im Frühjahr 2018 ein Angebot des spanischen Rekordmeisters Real Madrid abgelehnt. Dies hat Hany Ramzy, ehemaliger Bundesligaprofi und Ex-Co-Trainer der Nationalmannschaft Ägyptens, verraten. Salah habe ihm selbst damals von der Offerte der Blancos berichtet, so Ramzy.

Der 51-Jährige sagte bei OnTime Sports: "Als ich für Hector Cuper (Ägyptens Nationaltrainer von 2015 bis 2018, Anm. d Red.) arbeitete, hielten wir ein Trainingslager in der Schweiz ab. Ich unterhielt mich mit Salah, und er berichtete mir, Real Madrid habe ihm ein Angebot unterbreitet."

Weiter führte Ramzy über jene Unterhaltung im März 2018 aus: "Das Angebot war wirklich gut und Salah besprach es mit mir und Herrn Cuper. Am Ende entschied er sich, in Liverpool zu bleiben, weil er sich dort wohl fühlte."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Wenige Monate nachdem die Offerte aus Madrid eingegangen war, traf Salah im Champions-League-Finale mit den Reds ausgerechnet auf Real. Die Spanier siegten damals mit 3:1, Liverpools Starangreifer verletzte sich früh bei einem umstrittenen Zweikampf mit Sergio Ramos. Ein Jahr später gewann Salah mit Liverpool dann im Endspiel gegen Tottenham (2:0) die Königsklasse.

Beim Team von Jürgen Klopp steht der 27-Jährige noch bis 2023 unter Vertrag. 2017 war er für 42 Millionen Euro von der Roma an die Anfield Road gewechselt und bildet dort seitdem mit Sadio Mane und Roberto Firmino ein gefürchtetes Sturmtrio.

Mehr bei SPOX: Corona: Ex-Buli-Spieler in Russland infiziert

Lesen Sie auch