International: Unfassbarer Schiri-Fehler: Chinesiches Team spielte mit zwölf Spielern

Im Spiel zwischen Beijing Renhe und Baoding Rongda (1:0) in der China League One passierte Unfassbares: Schiedsrichter Zhen Wei übersah, dass das Team aus Peking in der Schlussphase mit zwölf Spielern auf dem Feld den Vorsprung über die Zeit bringen wollte. Die mitgereisten Fans der Gastmannschaft machten den Schiri erst darauf aufmerksam.

Im Spiel zwischen Beijing Renhe und Baoding Rongda (1:0) in der China League One passierte Unfassbares: Schiedsrichter Zhen Wei übersah, dass das Team aus Peking in der Schlussphase mit zwölf Spielern auf dem Feld den Vorsprung über die Zeit bringen wollte. Die mitgereisten Fans der Gastmannschaft machten den Schiri erst darauf aufmerksam.

Mittelfeldspieler Rao Weihui wurde kurz vor Schluss an der Seitenlinie behandelt. Sein Team beschloss, ihn auszuwechseln und brachte Han Xuan ins Spiel. Doch der angeschlagene Profi registrierte seine Auswechslung nicht und kam unbeachtet von den Offiziellen wieder auf das Spielfeld zurück.

Nach 40 Sekunden wurde der zwölfte Mann von den Gästefans bemerkt, die den Schiedsrichter darauf aufmerksam machten - allerdings ohne Erfolg. "Zwölf Mann, sie spielen mit zwölf Mann", schrien die Fans von Baoding Rongda. Doch ihr Team musste die Schlussphase mit einem Mann weniger überstehen.

Weder der Unparteiische noch der chinesische Verband gaben eine offizielle Stellungnahme zu dem Vorfall ab. Reportern zufolge soll Zhen Wei jedoch suspendiert worden sein.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen