IOC: Letzte Warnung für Indien

IOC: Letzte Warnung für Indien
IOC: Letzte Warnung für Indien

Die im Mai 2023 geplante Session des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Mumbai mit der Wahl des Olympia-Gastgebers der Winterspiele 2030 ist vorerst verschoben worden.

Das teilte die IOC-Exekutive am Donnerstag in Lausanne mit und sprach zugleich eine letzte Warnung gegen das indische NOK vor einer möglichen Suspendierung aus.

Das indische NOK steht wegen eines seit Monaten unter anderem gerichtlich geführten Führungsstreits unter Beobachtung durch das IOC. Man werde die Situation bis Dezember neu bewerten und dann entscheiden, ob Indien mit Mumbai Gastgeber der Session bleibt oder ob diese im September oder Oktober 2023 woanders stattfindet, hieß es am Donnerstag in Lausanne.

Sollte das indische NOK suspendiert werden, was schon einmal von 2012 bis 2014 der Fall war, dürfen die Sportler des Landes nicht unter ihrer Flagge starten. Zudem gibt es in einem solchen Fall keine finanzielle Unterstützung durch das NOK.