IOC-Vize Coates: Spiele finden statt

·Lesedauer: 1 Min.
IOC-Vize Coates: Spiele finden statt
IOC-Vize Coates: Spiele finden statt

Die Führung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hat wachsenden Zweifeln an der Durchführung der Sommerspiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) wegen der Corona-Pandemie einmal mehr nachdrücklich widersprochen. "Es gibt kein Szenario, in dem die Spiele noch abgesagt oder wieder verlegt werden könnten", sagte der australische IOC-Vizepräsident John Coates der französischen Nachrichtenagentur AFP am Rande der Vollversammlung seines nationalen Olympia-Komitees in Sydney.

Coates verwies ungeachtet des erst am Freitag erneut verlängerten Corona-Notstands in Tokio und weiteren japanischen Regionen auf den Rückhalt der Regierung in Nippon: Premierminister Yoshihide Suga habe vor wenigen Wochen US-Präsident Joe Biden versichert, dass die Spiele stattfinden, erklärte Coates, "und er sagt es auch weiterhin dem IOC".

Durch die Vereinbarung mit den Impfstoffherstellern Pfizer und BioNTech über die kostenlose Versorgung von Olympia-Teilnehmern mit Vakzinen sieht der Vertraute des deutschen IOC-Bosses Thomas Bach die Situation positiver als lange erwartet an: "Wir haben die letzten sechs Monate des vergangenen Jahres an Maßnahmen zur Sicherstellung der Spiele gearbeitet und setzen sie um, dabei sind wir davon ausgegangen, dass es keinen Impfstoff gibt. Deswegen hat sich die Lage verbessert. Die Spiele werden stattfinden."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.