Der irre Lauf der Natalie Hof

Der irre Lauf der Natalie Hof
Der irre Lauf der Natalie Hof

Wenn es bei der WSOP in Las Vegas heute Nacht in Tag 3 von Event #68 geht, dann werde ich zu Hause besonders angespannt sein und den Live-Ticker mit Argusaugen verfolgen. Von den 14.112 gestarteten Teilnehmern, die jeder $1.000 Startgeld einzahlten, sind lediglich 33 Spieler übrig geblieben. Darunter mit Natalie Hof eine gute Freundin von mir. Und sie liegt mit einem Stack von über 37 Millionen Chips ausgezeichnet im Rennen: Auf Platz 2 im Ranking. Ein Preisgeld von $25.350 hat jeder Spieler bereits sicher. Es kann allerdings noch der ganz große Wurf werden. Für den Sieger bei diesem Event gibt es $750.120. Aber es ist sogar noch mehr möglich. Es ist nämlich ein Mystery Bounty-Event. Das bedeutet, dass es für jeden eliminierten Spieler eine Art Kopfprämie gibt.

Diese ist jedoch nicht fix festgelegt, sondern aus einer Schatzkiste darf man pro ausgeschalteten Gegner einen Bounty-Umschlag ziehen. Es sind viele Kuverts mit einer Geldprämie von $1.000 darin. Aber eben auch einige wesentlich höhere Beträge. Die drei fettesten Umschläge mit Bounties in Höhe von $1.000.000, $500.000 und $250.000 sind zwar bereits gezogen worden. Aber es sind noch diverse Prämien bis hin zu $100.000 in der Kiste verfügbar. Wer sehen will, wie der Amerikaner Matt Glantz den $1.000.000 Umschlag aus der Kiste zog..... Hier das Youtube Video, bei Minute 2:35 ist es soweit.

TV-Moderatorin und Pokerspielerin

Natalie kenne ich schon seit über 10 Jahren und ich habe in vielen Projekten mit ihr zusammen gearbeitet. Ob wochenlang in einer eigenen Radio-Show von Schottland aus, ob bei unserer SPORT1 Pokershow German Highroller – sie vor der Kamera als Moderatorin und ich hinter den Kulissen – oder auch beim gemeinsamen Kommentieren von Poker-Events. Wir haben uns immer sehr gut verstanden und viel zusammen gelacht. Erst vor einigen Wochen war Natalie Gast in meiner Talkshow „Pottis Poker Night“ auf unmasked.poker. Wer es sich vielleicht nochmals anschauen möchte, der ist natürlich herzlich eingeladen.


Ehemann Felipe als GGPoker-Botschafter

Natalie ist mit ihrem Ehemann Felipe Ramos und der gemeinsamen Tochter Luna nach Las Vegas zur Poker-WM gereist. In erster Linie natürlich zur Begleitung und Support ihres brasilianischen Manns, der Profispieler im Team von GGPoker ist. Aber das eine oder andere Event wollte sie natürlich auch selbst mitspielen. Und es lief bisher wie am Schnürchen.

Drauf auf den Lauf

Quasi bei jedem Event, an dem sie teilnahm, ging die Reise recht weit. Beim Event #49 unter 1.977 Teilnehmern sprang Platz 85 für gut $6.000 heraus und beim Ladies Event #61 gar Platz 8 für $16.710. Hätten Natalies Asse dort am Ende von Tag 3 gegen die Könige von Meikat Siu (USA) gehalten, wäre sie sogar als klare Chipleaderin an den Final Table gegangen. Aber die US-Amerikanerin bastelte sich mit der Riverkarte eine Straße. Heute Nacht wird es also nochmals ernst. Ich weiß, dass sich Natalies Leben nicht verändern wird. Egal ob sie auf Platz 33 ausscheidet oder den Titel holt. Sie wird auch nicht nervös ins Rennen gehen. Für sie stehen der Spaß im Leben und die Gesundheit ihrer Familie weit mehr im Vordergrund.

Sie ist einfach ein positiver Mensch und überträgt dieses Positive auch auf Ihr Umfeld egal ob Familie oder Freunde. Wenn ich es einem Menschen so richtig gönnen würde den ganz großen Wurf hinzulegen, dann ist es meine Freundin Natalie Hof. Ich werde zu Hause die Daumen drücken und vermutlich aufgeregter sein als jeder andere. One time, please!

Martin Pott ist ehemaliger Poker-Profi, der etliche Jahre in Las Vegas gelebt & dort professionell gepokert hat. Erfahrene Spieler kennen die Stimme von Martin Pott zudem aus vielen Pokersendungen im TV, wo er seit Jahren von großen Turnieren aus der ganzen Welt berichtet. Weitere Infos zu unserem Autor findest du auch auf www.plus-ev.eu

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.