Drama vor Federer-Abschied

Ein Klima-Aktivist hat kurz vor dem letzten Match von Roger Federer beim Laver Cup in London mit einem Feuer für Aufsehen gesorgt und sich selbst in große Gefahr gebracht.

Während des zweiten Matches des Auftakttages zwischen Stefano Tsitsipas (Griechenland) und Diego Schwartzman (Argentinien) rannte ein junger Mann auf den Platz, setzte sich und entzündete ein Feuer.

Dabei steckte er seinen rechten Arm kurzzeitig in Brand. Sicherheitskräfte löschten das kleine Feuer und trugen den Aktivisten, der ein T-Shirt mit der Aufschrift „Schluss mit britischen Privatjets“ trug, aus der Halle.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

„Es kam aus heiterem Himmel“, sagte Tsitsipas: „Ich habe keine Ahnung, was es damit auf sich hat. So etwas ist mir auf dem Platz noch nie passiert. Ich hoffe, es geht ihm gut.“

Federer erlebt Feuer von der Spielerbank aus

Knapp fünf Minuten später wurde das Match fortgesetzt. Tsitsipas setzte sich mit 6:2, 6:1 durch und brachte Team Europa mit 2:0 in Führung.

Als Zuschauer auf der Spielerbank saß Federer (41), der am Abend im letzten Match seiner Karriere an der Seite von Rafael Nadal auf das US-Doppel Sock/Frances Tiafoe trifft.

Zuvor spielt in der Night Session noch der Schotte Andy Murray gegen Alex de Minaur aus Australien.

VIDEO: Tennis-Weltstars nehmen Abschied von Federer