• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Dieses irre Krächz-Interview ist jetzt schon Kult!

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Dieses irre Krächz-Interview ist jetzt schon Kult!
Dieses irre Krächz-Interview ist jetzt schon Kult!

Es war ein Thriller mit Emotionen und irren Momenten sogar noch nach Abpfiff - und mittendrin: Simon Terodde!

Dank zweier Treffer des Torjägers feierte der FC Schalke 04 in der 2. Fußball-Bundesliga beim SV Sandhausen einen mühsamen 2:1 (0:0)-Erfolg und übernahm damit wieder die Tabellenspitze.

Königsblau liegt damit klar auf Aufstiegskurs. (NEWS: Alles zur 2. Liga)

Terodde (71., 90.+1) sicherte mit seinen Saisontoren 26 und 27 den sechsten Sieg im siebten Spiel unter Trainer Mike Büskens, hatte dabei auch auf Dennis Diekmeiers (83.) zwischenzeitlichen Ausgleich die passende Antwort - ehe er nach Abpfiff auch noch völlig heiser für urkomische Interview-Momente am Sky-Mikrofon mit Reporter Dirk g. Schlarmann sorgte.

Reporter: „Simon Terodde, nach dem Bremen-Spiel (1:4-Pleite in der Vorwoche, Anm. d. Red.) konnten Sie nicht schlafen. Heute besser? Wahrscheinlich auch nicht, oder?“

Terodde: „Heute … (krächz!) … heute … (krächz!) Boah! Das wird mir auch schwer fallen … das muss man erst mal realisieren, was hier heute abgegangen ist, schon vorm Spiel. Mega! (krächz!) Ich habe keine Stimme.“

Schalker Krimi-Sieg! Terodde völlig heiser

Reporter: „Ist die Stimme noch in der Kurve?!“

Terodde: „Ja, in der Kurve, und auch gerade in der Kabine. Was soll ich erzählen? Du hast ja alles hier gesehen! Wir haben noch zwei Spiele, die müssen wir reißen.“

Reporter: „Aber wie kriegen Sie die Stimme wieder und die Stimmung halbwegs gedämpft? Die drehen ja nun alle durch hier …“

Terodde: „Ja die sollen auch alle feiern. Die haben uns am Ende auch (krächz) zum Sieg gepusht (hüstel)! Wenn du normalerweise das 1:1 hier kriegst ... dann brichst du zusammen. Aber du siehst ja, was hier los ist.“

Reporter: „Ich konnte das gar nicht so richtig sehen, nehmen Sie mich mal mit. Was war das denn für eine Tor-Situation in der Nachspielzeit?“

Terodde: „Ja, letzte Aktion halt. Blendy schießt ihn rein, der Ball liegt bei mir zwischen dee Beinen. Ja, Tipp Kick, Tor, der muss halt irgendwie über die Linie. Ekstase pur, und als ich die Mannschaftkollegen sehe und das Trainerteam, ich glaube, ich wäre am liebsten aus dem Stadion gerannt.“

Reporter (kichernd): „Schonen Sie Ihre Stimme! Danke!“ (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Und wie war die Stimmungslage bei Sandhausen?

Immerhin ist der Klassenerhalt trotz der ersten Pleite nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage kaum noch zu nehmen. Selbst wenn Alou Kuol wegen groben Foulspiels in der Nachspielzeit die Rote Karte (90.+5) sah.

Diekmeier schockt Schalke, aber dann...

Die Schalker übernahmen vor 12.355 Zuschauern angetrieben vom agilen Darko Churlinov sofort das Kommando, taten sich gegen tief stehende Gastgeber aber schwer.

Mit ihrer ersten großen Chance wären die Gäste dennoch fast in Führung gegangen, Simon Terodde und Marius Bülter scheiterten aber an Torhüter Patrick Drewes (19.). (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Insgesamt mangelte es dem Spiel des Favoriten aber an Ideen und Tempo. Rodrigo Zalazar fand zudem bei einem Freistoß in Drewes seinen Meister (25.).

Sandhausen: Coach Schwartz verlängert Vertrag

Sandhausen konzentrierte sich auf die Defensive und stand im ersten Durchgang meist stabil. Offensiv zeigten die Gastgeber, bei denen Trainer Alois Schwartz am Freitag seinen Vertrag um zwei Jahre bis 2024 verlängert hat, aber wenig.

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht. Sandhausen verteidigte mit viel Leidenschaft, Schalke drückte und suchte die Lücke.

Für die Königsblauen entwickelte sich ein Geduldsspiel - ehe Terodde zunächst schon für die vemeintliche Erlösung gesorgt hatte, als nach einem Pfostenschuss von Churlinov abstaubte.

Dann aber Diekmeier schockte die Gäste - bis Terodde abermals spät ein weiteres Mal zurückschlug.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.