Iserlohn verliert nach Rückkehr aus Quarantäne

·Lesedauer: 1 Min.
Iserlohn verliert nach Rückkehr aus Quarantäne
Iserlohn verliert nach Rückkehr aus Quarantäne

Die Iserlohn Roosters haben bei der Rückkehr aus der coronabedingten Zwangspause eine Niederlage in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einstecken müssen. Bei den Nürnberg Ice Tigers verlor die Mannschaft von Brad Tapper am Sonntag 3:4 (0:1, 1:2, 2:1).

Iserlohn hatte erst am Donnerstag das Training wieder aufgenommen, nachdem das Team wegen einiger Coronafälle wie zuletzt auch Red Bull München und die Düsseldorfer EG in Quarantäne gewesen war.

Die Grizzlys Wolfsburg entschieden das Duell der Verfolger gegen Meister Eisbären Berlin mit 5:4 nach Verlängerung (1:1, 2:2, 1:1, 1:0) für sich. Der Vizemeister bleibt jedoch auf dem vierten Rang hinter dem Hauptstadtklub sowie dem Spitzenduo Adler Mannheim und München.

Eine deftige Niederlage kassierte Aufsteiger Bietigheim Steelers. Nach dem 2:8 (1:2, 0:3, 1:3) bei den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven stecken die Steelers mit nur 16 Punkten aus 17 Spielen weiter im Tabellenkeller fest.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.