Islanders gleichen aus - Canadiens-Coach verpasst Rest der Serie

·Lesedauer: 1 Min.
Islanders gleichen aus - Canadiens-Coach verpasst Rest der Serie
Islanders gleichen aus - Canadiens-Coach verpasst Rest der Serie

Dank einer Glanztat von Verteidiger Ryan Pulock haben die New York Islanders im Play-off-Halbfinale der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL gegen Stanley-Cup-Sieger Tampa Bay Lightning den Ausgleich geschafft. Die Gastgeber gewann mit einiger Mühe 3:2 und sorgten in der Best-of-Seven-Serie für das 2:2.

2,7 Sekunden vor Schluss war Islanders-Goalie Semjon Warlamov bereits geschlagen, als Pulock vor dem Tor einen Schuss von Ryan McDonagh blockte und damit die Verlängerung verhinderte.

"Ich habe einfach versucht, mich groß zu machen und konnte klären. Dann ertönte die Schlusssirene und alle Jungs sind auf mich gesprungen", sagte Pulock: "Ein gutes Gefühl."

Josh Bailey (26.), Mathew Barzal (34.) und Matt Martin (38.) trafen im Mitteldrittel für New York, Brayden Point (44.) und Tyler Johnson (47.) verkürzten. Spiel fünf steigt am Montag (Ortszeit) in Tampa/Florida.

Derweil kann Rekordmeister Montreal Canadiens bis zum Ende der Halbfinalserie gegen die Vegas Golden Knights nicht mehr auf Headcoach Dominique Ducharme zählen. Nach einem positiven Coronatest muss der Trainer für 14 Tage pausieren. Die Canadiens führen 2:1.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.