ISTAF ohne zwei deutsche Stars

ISTAF ohne zwei deutsche Stars
ISTAF ohne zwei deutsche Stars

Das ISTAF in Berlin muss am Sonntag auf zwei der größten deutschen Leichtathletik-Stars verzichten. Die Europameisterinnen Gina Lückenkemper und Konstanze Klosterhalfen sagten ihre Starts ab.

Das teilten die Organisatoren am Mittwoch mit. Lückenkemper wird im Olympiastadion immerhin abseits der Bahn eine Rolle spielen. An Sprints sei nach den Verletzungen der European Championships aber „noch nicht zu denken“, sagte sie.

Bei ihrem Goldlauf in München hatte sich Lückenkemper im Einzelfinale am Knie verletzt, in der 4x100-m-Staffel gewann sie trotz der Blessur den zweiten EM-Titel. In Berlin wolle sie nun "den ISTAF-Rekord im Autogrammeschreiben knacken", sagte Lückenkemper.

Klosterhalfen leidet unter einen Mandelentzündung und fehlt damit wie zuletzt beim Meeting in Leverkusen. "Ich hätte unheimlich gerne in diesem tollen Stadion in Berlin das Gefühl von München noch einmal aufleben lassen", sagte die 5000-m-Europameisterin: "Es ist mir sehr schwergefallen, aber im Moment ist nicht einmal richtiges Training möglich."

Immerhin dürfen die Organisatoren einen weiteren internationalen Top-Star präsentieren. Hürden-Weltmeisterin Tobi Amusan (Nigeria) kommt nach Berlin, bei der WM in Eugene hatte sie nicht nur den Titel gewonnen, sondern auch den Weltrekord auf 12,12 Sekunden verbessert.

Weitere Stars wie Olympiasiegerin Malaika Mihambo, Europameister Niklas Kaul oder die US-Weltmeister Grant Holloway und Noah Lyles hatten zuvor bereits zugesagt.