Istanbul: Red Bull & AlphaTauri stimmen sich mit Showrun auf Türkei-GP ein

Maria Reyer
·Lesedauer: 2 Min.

Red Bull und AlphaTauri haben sich am Bosporus auf den Grand Prix der Türkei eingestimmt. Pierre Gasly und Alexander Albon absolvierten einen Showrun in Istanbul. Zwischen den Kontinenten Europa und Asien bewegten die beiden Formel-1-Piloten ihre Boliden. Zur Galerie!

Von 2006 bis 2011 gastierte die Formel 1 bereits in der Türkei. Allerdings waren Gasly und Albon damals noch nicht mit dabei. Sie durften sich vor einer einmaligen Kulisse auf ihr Debüt in Istanbul einstimmen. "Es ist immer etwas Besonderes, wenn man die Möglichkeit hat, mit einem Formel-1-Auto vor einer so ikonischen Kulisse zu fahren", schwärmte der Franzose.

Unter anderem überquerte er mit seinem Kollegen die berühmte Bosporus-Brücke. "Innerhalb eines Wimpernschlags überquert man die Grenze zwischen zwei Kontinenten - das ist erstaunlich!", so Gasly. Er durfte unter anderem ein paar Donuts auf der 1.560 Meter langen Brücke drehen und Boxenstopps absolvieren.

Red Bull hat besonders gute Erinnerungen an die Türkei, gewann die Truppe mit Sebastian Vettel und Mark Webber 2011 doch die bislang letzte Ausgabe des Rennens. Just in jenen Boliden - zwei RB7 - durften Albon und Gasly nun wieder Platz nehmen.

Sie überquerten unter anderem die Galatabrücke und fuhren entlang der Küste des Goldenen Horns, außerdem erkundeten die Piloten das alte Stadtviertel Sultanahmet und die Blaue Moschee. Auch das Arnavutköy-Viertel durfte nicht fehlen.

"Dass die Formel 1 nach Istanbul zurückkehrt, ist ziemlich cool für den Sport. Die Tour durch die Stadt war großartig, um die Türkei kennenzulernen, da ich zuvor noch nie da war", schilderte Alexander Albon.

"Auf der Straße zu fahren ist herausfordernd, macht aber großen Spaß, weil wir an Orten mit einem Formel-1-Boliden fahren dürfen, an denen es normalerweise unmöglich wäre."

Sein Team feiert am kommenden Wochenende das 300. Rennen in der Teamgeschichte. Albon freut sich auf die neue Herausforderung. "Als ich als Kind die Formel 1 verfolgt habe, war der Istanbul Park immer eine jener Strecken, die mir besonders gut gefiel, speziell Kurve 8, eine der ikonischen Kurven in der Formel 1."

Mit Bildmaterial von Red Bull Contentpool.