Auch Italien lässt Olympiasportler impfen

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Auch Italien lässt Olympiasportler impfen
Auch Italien lässt Olympiasportler impfen

Auch Italien will seine olympischen und paralympischen Sportler für Tokio gegen das Coronavirus impfen lassen. Das teilte Regierungskommissar Francesco Paolo Figliuolo am Montag mit. "Wir werden in Kürze mit der Impfung der Athleten beginnen, denn sie sind ein Symbol für Italien, das den Neustart schafft", sagte Figliuolo.

Der Chef des Fußballverbandes FIGC, Gabriele Gravina, befürwortete die Pläne: "Alle Italiener müssen in kürzester Zeit geimpft werden. Bis Juni werden wir in der Lage sein, auch der kleinen Gruppe von Athleten eine Impfung zu sichern", sagte er. Bisher hatte Italien bei der Impfung Menschen im Alter von über 60 Jahren bevorzugt.

Bereits Mitte April hatte Staatssekretärin Valentina Vezzali eine priorisierte Impfung der Olympia- und Paralympics-Starter gefordert. In Deutschland hat die Bundesregierung seit diesem Montag allen Olympia- und Paralympics-Athleten sowie den nach Tokio mitreisenden Betreuern ein Impfangebot gemacht.