Italien widmet Titel einem verstorbenen Weggefährten

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
Italien widmet Titel einem verstorbenen Weggefährten
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Italien widmet Titel einem verstorbenen Weggefährten
Italien widmet Titel einem verstorbenen Weggefährten

Selbst im großen Titel-Rausch sind die italienischen EM-Helden in Gedanken auch bei ihrem ehemaligen Teamkollegen Davide Astori.

"Wir hätten ihn gerne heute hier bei uns gehabt", sagte Nationalmannschaftskapitän Giorgio Chiellini am Montag beim Empfang der Squadra Azzurra durch Staatspräsident Sergio Mattarella: "Wir möchten diesen Sieg gerne Davide Astori widmen."

"Doppelpass on Tour": Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Auftakt in Mainz und Frankfurt am 11. und 12. August - weitere Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

Chiellini erinnerte mit diesen bewegenden Worten an einen früheren Weggefährten, der 2018 im Alter von nur 31 Jahren nach einem Herzstillstand verstorben war. Astori hatte 14 Länderspiele für Italien absolviert, ehe er in einem Hotelzimmer tot aufgefunden worden war.

Chiellini hatte schon kurz nach dem Finalsieg gegen England in einem emotionalen Instagram-Post erklärt, dass der gewonnene Titel weit mehr als nur ein Erfolg von und für die Mannschaft sei.

"Diese Gruppe hat auch in schwierigen Momenten nie ihre Seele verloren", sagte der 36-Jährige in Rom. Nur mit Teamarbeit könne so ein Ergebnis erreicht werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.