• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Verliert die Eintracht Trapp?

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Die Spieler von Eintracht Frankfurt wecken nach dem großen Triumph in der Europa League Begehrlichkeiten auf dem Markt. Evan N‘Dicka wird beim AC Mailand gehandelt, Filip Kostic bei West Ham United – und Kevin Trapp? (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Sprichwörtlich aus dem Nichts ploppte bei Sky vor wenigen Tagen das Gerücht auf, dass Benfica Lissabon und der SSC Neapel bei ihm angeklopft hätten. SPORT1 kann bestätigen, dass der Torhüter mit seiner Performance Begehrlichkeiten in der Serie A geweckt hat.

Trapp mit Mega-Parade im Finale der Europa League

Trapp hatte nach etwas wackeligem Start in die vergangene Saison spätestens seit dem 2:1-Sieg in München eine unfassbare Konstanz an den Tag gelegt. Er hielt beinahe fehlerfrei und rettete der Eintracht viele Punkte und Spiele. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Sinnbildlich für seine herausragende Form steht das Endspiel in der Europa League gegen die Glasgow Rangers. In der 118. Minute brachte er die Frankfurter mit einer herausragenden Fußabwehr ins Elfmeterschießen, in dem er den entscheidenden Ball für den großen Triumph abwehrte.

Der 32-Jährige glänzt aber nicht nur als Leistungsträger auf dem Platz. Trapp hilft mit seiner Mehrsprachigkeit bei der Integration. Ob Französisch, Englisch oder Spanisch: Er kann mit allen Mitspielern kommunizieren, die Kabine somit zusammenhalten. Trapp trägt seit einem halben Jahr, wenn Sebastian Rode oder Makoto Hasebe nicht dabei sein, die Kapitänsbinde.

Ex-Kollege Martin Hinteregger hatte sie dem Führungsspieler zwischen den Pfosten freiwillig übergeben. Trapp ist dieses symbolträchtige Stückchen Stoff viel wert, es verleiht seinen ohnehin schon starken Worten noch mehr Gewicht.

Trapp zählt zu den Gesichtern von Eintracht Frankfurt

Der gebürtige Saarländer ist Topverdiener, Publikumsliebling, eines der Gesichter der Eintracht. Als Trapp die Hessen 2015 in Richtung Paris Saint-Germain verließ, verübelten ihm die Fans diesen hochattraktiven Karriereschritt nicht.

Sie waren stattdessen stolz, dass ein Adler den Sprung zu einem ausländischen Topklub geschafft hat, und verabschiedeten ihn mit lautem Applaus. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Seine Rückkehr im Sommer 2018 wurde deshalb positiv aufgenommen. Nach einem Leih-Jahr, in dem die Mannschaft nur knapp das Endspiel in der Europa League verpasste, verpflichteten ihn die Hessen anschließend fest.

„Ich fühle mich in Frankfurt unglaublich wohl“

„Als ich 2019 bei Eintracht Frankfurt einen Fünfjahresvertrag unterschrieben habe, habe ich es auch getan, weil ich mich in Frankfurt unglaublich wohl fühle“, verriet Trapp zuletzt in der „Sports Illustrated“. Mit dem Einzug in die Champions League erfüllte sich auch für ihn ein Traum.

Nicht umsonst hat sich Trapp den in die Höhe gestemmten Europapokal samt Datum tätowieren lassen. Er steht vor seiner achten Spielzeit in der Mainmetropole, gefühlt hat er bereits den Status „Frankfurter Bub“ erlangt. Der Grad der Identifikation ist gewaltig. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Nach SPORT1-Informationen sieht Trapp seine Zukunft weiterhin bei der Eintracht. Er hat Helden-Status im Klub, der Verein ist erfolgreich, im Europäischen Supercup steht das Duell gegen Real Madrid auf dem Programm und auch in der Königsklasse warten reizvolle Aufgaben.

Trapp steht dadurch auch regelmäßig bei Bundestrainer Hansi Flick im Fokus. Die Winter-Weltmeisterschaft in Katar will sich der Schlussmann auf keinen Fall entgehen lassen, wenngleich es an Manuel Neuer kaum ein Vorbeikommen gibt.

Was macht Trapp nach 2024?

Ob Sportvorstand Markus Krösche den bis 2024 laufenden Vertrag verlängern kann, ist zwar weiterhin völlig offen. Trapp kann sich Zeit lassen und die Entwicklung ansehen. Zuletzt sagte er zu seiner Zukunft in der Welt am Sonntag: „So gut, wie ich mich derzeit fühle, kann ich mir nicht vorstellen, in zwei Jahren mit dem Fußballspielen aufzuhören. Vor allem nicht, wenn sich der Verein weiter so entwickelt und wir weiter erfolgreich sind.“

Es klingt nicht danach, als würden Lockrufe aus Italien sofort zu einem Meinungsumschwung bei Kevin Trapp führen.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.