Italienerin gewinnt Paris-Roubaix

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Italienerin gewinnt Paris-Roubaix
Italienerin gewinnt Paris-Roubaix

Die Italienerin Elisa Longo Borghini hat die zweite Auflage des Frauenrennens von Paris-Roubaix gewonnen. Die 30-Jährige vom Team Trek-Segafredo, zweimalige Bronzemedaillengewinnerin bei Olympischen Spielen, setzte sich nach 124 km mit 23 Sekunden Vorsprung auf die Belgierin Lotte Kopecky (SD Worx) und ihre Teamkollegin Lucinda Brand aus den Niederlanden durch.

Die Britin Elizabeth Deignan, die im vergangenen Oktober die Premiere auf dem legendären Kopfsteinpflaster im Norden Frankreichs für sich entscheiden hatte, erwartet ihr zweites Kind und war deshalb nicht am Start. Die Vorjahreszweite Marianne Vos (Niederlande/Jumbo-Visma) fehlte wegen einer Corona-Erkrankung.

Als beste Deutsche verpasste Franziska Brauße (Metzingen/Ceratizit-WNT), in Tokio Olympiasiegerin in der Mannschaftsverfolgung auf der Bahn, mit 2:22 Minuten Rückstand als Zwölfte knapp die Top 10. Romy Kasper (Jumbo-Visma/+2:54) aus Forst kam nach der Tortur über 29,2 km Kopfsteinpflaster auf Platz 19.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.