Italiens Minister fordert Aussetzung der Serie-A-Spiele

SPORT1
Sport1

Das Duell zwischen Parma Calcio und SPAL Ferrara in der italienischen Serie A ist eine Minute vor dem Anpfiff verschoben worden. 

Die Spieler wurden vom Schiedsrichter wieder vom Platz geholt, der Anstoß wurde vorerst um 30 Minuten nach hinten verlegt. Italiens Sportminister hatte kurz zuvor für eine Aussetzung des Spielbertriebs plädiert, nachdem in der Nacht auf Sonntag die Lombardei und 15 Provinzen mit insgesamt 16 Millionen Menschen unter Quarantäne gestellt wurden. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Es ist derzeit nicht sinnvoll, die Gesundheit von Spielern, Schiedsrichtern, Technikern und Fans zu gefährden, die sich sicherlich versammeln werden, um die Spiele zu verfolgen", sagte Vincenzo Spadafora, der damit Damiano Tommasi von der Spielervereinigung AIC zustimmte, in der Gazzetta dello Sport

Der Ex-Profi Tommasi hatte erklärt, er sei von Anrufen Dutzender besorgter Spieler förmlich überrollt worden. 

Spieler sind für Aussetzung des Spielbetriebs

Alle Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus auf den Sport im Ticker

Die wirtschaftlichen Interessen der Fußball-Verbände müssten in Anbetracht des Gesunheitsrisikos in den Hintergrund rücken, sagte Spadafora. 

Die Partie in Parma wurde nach einer 45-minütigen Verspätung aber dennoch angepfiffen - allerdings liegt der Spielort auch nicht in einer der akuten Problemzonen. Wie mit den weiteren Partien des Spieltags umgegangen wird, ist noch nicht klar (Spielplan der Serie A) 

Lesen Sie auch