Jakobsen gewinnt EM-Straßenrennen

Jakobsen gewinnt EM-Straßenrennen
Jakobsen gewinnt EM-Straßenrennen

Die deutschen Radprofis haben beim EM-Straßenrennen nicht in die Medaillenentscheidungen eingreifen können. Phil Bauhaus aus Bocholt kam nach 207,8 km von Murnau am Staffelsee nach München im Massensprint als bester Deutscher auf Rang 18 ins Ziel.

Den Sieg sicherte sich am Sonntag am Odeonsplatz der niederländische Topfavorit Fabio Jakobsen vor Arnaud Demare (Frankreich) und dem Belgier Tim Merlier. Pascal Ackermann (Kandel), der zweite deutsche Sprinter, schied nach einem Sturz 45 km vor dem Ziel aus.

„Heute hat leider die Power im Finale gefehlt. Das ist sehr, sehr enttäuschend für das Team und für mich persönlich. Wir haben gehofft, dass es etwas besser läuft“, sagte Bauhaus.

Das Peloton hatte 27 Kilometer vor dem Ziel in München, wo vor Zehntausenden Zuschauern am Straßenrand fünfmal ein Rundkurs absolviert werden musste, die zweiköpfige Ausreißergruppe mit dem Österreicher Lukas Pöstlberger und Silvan Dillier aus der Schweiz gestellt. Das Duo hatte sich unmittelbar nach dem Start vom 142-köpfigen Fahrerfeld gelöst.

Sieger Jakobsen beendete die italienische Siegesserie bei den erst seit 2016 ausgefahrenen Europameisterschaften im Straßenrennen. Italien hatte die vergangenen vier Jahre triumphiert, Titelverteidiger Sonny Colbrelli war nach seinem lebensbedrohlichen Zusammenbruch im März bei der Katalonien-Rundfahrt nicht am Start. Einen deutschen Europameister gab es in der jungen EM-Geschichte bislang nicht.