James für de Gea: Transfer-Hammer zwischen Real und ManUnited?

Die englische Zeitung “Daily Star” hat vermeldet, dass James Rodriguez von Real Madrid zu Manchester United wechselt. Im Gegenzug schließt sich David de Gea den Königlichen an. Der erste Mega-Deal des Sommers 2017 ist auch ein Warnzeichen an Bayern, Barca und Co.

James Rodriguez will Real Madrid verlassen

James Rodriguez fühlt sich nicht mehr wohl bei Real Madrid. Trainer Zinedine Zidane setzt nur gelegentlich auf den Kolumbianer; James will die Königlichen deswegen verlassen. Angeblich ist Manchester United in der Pole Position im Kampf um den Mittelfeldspieler.


Der deutsche Rekordmeister muss sich wohl nun anderweitig umschauen, da der Kolumbianer ebenfalls auf der Transferliste der Bayern stand. Unter Trainer Carlo Ancelotti hatte James seine beste Zeit in Madrid.


 

Und in Top-Form wäre James – nach dem Champions-League-Aus im Viertelfinale sowie dem überraschenden DFB-Pokal-Ausscheiden – die dringend gebrauchte und gesuchte Verstärkung im Bayern-Kader. Robben und Ribery werden auch nicht jünger – und Top-Stars auf den Flügeln sind rar gesät. Der Druck auf Bayern wächst weiter.

Bayern schaut in die Röhre – Real lacht

Die Königlichen dagegen haben wohl ihre einzige Schwachstelle endlich ausgemerzt: Keylor Navas ist ein guter Torwart, aber verkörpert keine Weltklasse wie Manuel Neuer. De Gea ist jedoch ein würdiger Erbe von Real-Ikone Iker Casillas und ist erst 26 Jahre alt.

Der spanische Torhüter von Manchester United stand schon 2015 kurz vor einem Wechsel nach Madrid. Doch der damalige Trainer Louis van Gaal schob in allerletzter Sekunde noch einen Riegel vor. Jetzt aber klappte es laut mehreren Medienberichten mit dem Wunsch-Transfer.


Real-Präsident Florentino Perez soll laut dem spanischen “Don Balon” schon grünes Licht für den James-Verkauf gegeben haben: Die “Galaktischen” bekommen de Gea, werden den kaum eingesetzten und enttäuschten James los – und packen auf den Spielertausch noch 20-30 Millionen Euro drauf.

Lesen Sie auch: Griezmann soll Topverdiener von Manchester United werden

Schmeichel als de-Gea-Nachfolger?

Kein schlechter Deal für beide Seiten. Zudem steht ManUnited laut “Sky Sport News” kurz vor der Verpflichtung von Leicester-Torwart Kasper Schmeichel, dem Sohn der United-Legende Peter Schmeichel.


Das Transfer-Karussell nimmt Fahrt auf. Nur leider sind die Bayern noch nicht aufgesprungen.

 

 

 

 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen