Button plant Rückkehr nach Le Mans - mit LMP2-Team?

Motorsport-Total.com
Sport1


Im Juni 2018 nahm Jenson Button zum ersten und bislang einzigen Mal an den 24 Stunden von Le Mans teil. Der Formel-1-Weltmeister von 2009 fuhr damals für SMP in der LMP1-Klasse. Ins Ziel kam er bei seinem Debüt an der Sarthe nicht und noch vor Ende der WEC-Saison 2018/19 trennten sich die Wege von Button und SMP.

Button konzentrierte sich voll auf seine Verpflichtungen in der japanischen Super-GT-Serie. Nachdem er dort in seiner Rookie-Saison 2018 zusammen mit Naoki Yamamoto den Titel gewann, wurde es für die beiden in der Saison 2019 nur der achte Gesamtrang. Am Saisonende 2019 trat Button aus der Super-GT zurück. Sein letztes dortiges Rennen fuhr er Anfang November in Motegi.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Wie Buttons Zukunft genau aussehen wird, ist offen. Eines steht für ihn aber fest: "Ich werde definitiv wieder in Le Mans fahren. Die neue Regeln gefallen mir richtig gut. Die WEC wird künftig eine großartige Rennserie sein."

Damit spricht Button auf das Hypercar-Reglement an, das zur WEC-Saison 2020/21 eingeführt wird. Seinen zweiten Le-Mans-Start kann er sich aber schon für Juni 2020 und somit beim Finale der WEC 2019/20 vorstellen. In der LMP1-Klasse wird der Brite aber wohl nicht mehr fahren.

"Sollte ich nächstes Jahr Le Mans fahren, dann wäre das einfach, um weitere Erfahrung zu sammeln. Ich würde dann wahrscheinlich in der LMP2-Klasse antreten", verrät Button im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' und begründet: "Das entspricht dem Tempo, das auch in der Hypercar-Klasse anvisiert wird. Und solange man nicht in einem Toyota sitzt, kann man ohnehin nicht gewinnen."

Die Hypercar-Regeln sagen Button derart zu, dass er sich sogar die volle Premierensaison vorstellen kann: "Ich habe noch keine Pläne, würde aber gerne in die Richtung WEC 2020/21 gehen."

© Motorsport-Total.com

Lesen Sie auch