Jorge Lorenzo ist überzeugt: Weitere Titel hätten sein Leben nicht verändert

Sebastian Fränzschky
motorsport.com

Jorge Lorenzo wird die MotoGP-Saison 2020 nur als Zuschauer verfolgen. Der Champion von 2010, 2012 und 2015 kündigte im November 2019 seinen Rücktritt an und verabschiedete sich nach 18 Jahren in der Motorrad-WM vom aktiven Rennsport. Rückblickend stuft der Spanier seine Zeit in der WM als sehr zufriedenstellend ein, auch wenn er einige Chancen verpasste.

"Ich habe mehr erreicht, als ich jemals erwartet hätte", stellt Lorenzo im Gespräch mit 'BT Sports' fest. "Als ich zehn Jahre alt war, fuhr ich gegen viele Fahrer. Einige davon war talentierter als ich, doch sie schafften es nicht in die Weltmeisterschaft."

"Ich wurde fünf Mal Weltmeister und holte 152 Podiums. Dazu kommen etwa 70 Siege und etwa 70 Pole-Positions. Ich kenne die genauen Zahlen nicht", gesteht Lorenzo, der 68 Siege und 69 Pole-Position einfuhr. "Es ist viel mehr, als ich jemals erwartet habe. Ich war erfolgreich."

"Ich kann mich sehr glücklich schätzen und bin sehr dankbar", so Lorenzo. Den verpassten WM-Titeln und Chancen trauert er nicht hinterher: "Ich glaube nicht, dass sich mein Leben stark verändert hätte, wenn ich einen sechsten oder siebten WM-Titel gewonnen hätte."

Mit Bildmaterial von LAT.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch