Jorge Lorenzo traut Valentino Rossi noch einen MotoGP-Titelgewinn zu

Juliane Ziegengeist
motorsport.com

Mit seinen neun Weltmeistertiteln zählt Valentino Rossi zu den erfolgreichsten Piloten in der Geschichte der Motorrad-WM. Ein paar Mal schien Titel Nummer zehn zum Greifen nah. Am nächsten kam Rossi ihm im Jahr 2015, als er gegen Jorge Lorenzo kämpfte. Doch dann machte der berühmt-berüchtigte Sepang-Clash alles zunichte.

Lorenzo, sieben Jahre Teamkollege von Rossi bei Yamaha, schreibt die Chancen des Italieners auf einen weiteren Titel aber noch nicht gänzlich ab, und das trotz des für die MotoGP fortgeschrittenen Alters von 41. "Es könnte sein, in dem Sinne, dass das Alter eine relative Zahl ist", urteilt der Spanier gegenüber 'AS', "wenn man stark bleibt".

"Er hat Glück, dass er viel über die Yamaha weiß. Es ist ein Motorrad, das nicht die Physis eines Superathleten erfordert. Es steht im Gegensatz zur Honda oder Ducati, die einen von der ersten bis zur letzten Kurve tierisch anstrengen. Die Yamaha muss mit Präzision gefahren werden, dadurch kann man viel Energie sparen", so Lorenzo.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zehnter Titel möglich? "Ist auf dem besten Motorrad"

Zwar sei Rossi ein wenig älter als alle anderen, "aber im vergangenen Jahr hätte er fast ein Rennen gewonnen", erinnert sich der Spanier. "Er ist auf dem besten Motorrad, um es zu schaffen. Im Vorjahr war er aufgrund der Umstände nicht ganz auf der Höhe von Quartararo oder Vinales, aber das kann sich jederzeit ändern."

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing <span class="copyright">Gold and Goose / Motorsport Images</span>
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing Gold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Mit Blick auf die MotoGP-Saison 2020 mutmaßt Lorenzo: "Vielleicht geben ihm die neuen Reifen oder das neue Motorrad diesen zusätzlichen Vorteil und er wird wieder Rennen gewinnen. Und wenn Valentino Rennen gewinnt, ist er ein sehr gefährlicher Rivale um den Titel." Würde das eintreten, wäre ein Rücktritt wohl vom Tisch.

Rossi selbst betonte mehrfach, dass er die ersten Rennen der Saison abwarten wolle, um eine Entscheidung über seinen Verbleib in der MotoGP zu treffen. Zuletzt kündigte er aber an, dass er 2021 weiterfahren will. Eine Entscheidung könnte noch vor dem ersten Rennen 2020 fallen.

Lorenzo glaubt, dass Rossi nach 2020 weitermacht

Auch Lorenzo glaubt, dass Rossi bleiben wird: "Er wird weitermachen, weil wir dieses Jahr vielleicht nicht mehr an den Start gehen. Ich habe seit dem Test in Sepang nicht mehr mit ihm gesprochen, aber wenn es dieses Jahr keine Rennen gibt, glaube ich nicht, dass er so aufhören wird. Aber ich weiß nicht, was er denkt."

"Ich weiß, dass er abwarten und die ersten Rennen des Jahres überprüfen will", erklärt Rossis Ex-Teamkollege weiter, "aber wenn es nicht dazu kommt, wird er denken, dass er noch nicht gehen kann, ohne zu sehen, wozu er imstande wäre." In der vergangenen Saison stand Rossi zweimal auf dem Podium, in der WM wurde er Siebter.

Mit Bildmaterial von GP-Fever.de.

Lesen Sie auch