Jorge Martin und Co.: Pramac-Ducati sucht Nachfolger für Jack Miller

Gerald Dirnbeck
motorsport.com

Jack Miller hat gute Chancen, für die MotoGP-Saison 2021 vom Ducati-Satellitenteam Pramac ins Werksteam zu wechseln. Hinter den Kulissen laufen diesbezüglich Gespräche. Fix ist es aber noch nicht. Sollte das Vorhaben klappen, dann müsste Pramac einen neuen Fahrer suchen. Da man praktisch das Nachwuchsteam von Ducati ist, will man sich in der Moto2-Klasse umsehen.

Pramac-Teamchef Francesco Guidotti zählt bei 'MotoGP.com' fünf Namen auf: "Jorge Martin, Lorenzo Baldassarri, Enea Bastianini. Alex Marquez war auf dieser Liste und es gibt noch Jorge Navarro. Das sind interessante, junge Fahrer."

Zuletzt wurde der Name von Jorge Martin immer öfter genannt. 2018 wurde der Spanier mit einer Honda Moto3-Weltmeister. Anschließend wechselte er allerdings ins KTM-Lager. Langfristig ist es sein Ziel, mit KTM in die MotoGP zu kommen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Martins Management will Wechsel zu Ducati ermöglichen

Da KTM aber mit den gegenwärtigen vier Fahrern weitermachen will, ist dort kurzfristig für Martin kein Platz. Pramac wäre eine Alternative. "Jorge würde die Option gefallen, zu Ducati zu gehen", heißt es aus dem Umfeld Martins gegenüber 'Motorsport.com'.

Gespräche werden im Hintergrund geführt. "Wir versuchen das in die Realität umzusetzen. Ducati ist eine ernsthafte Möglichkeit, aber nicht die einzige. Ducati gefällt Jorge als Fahrer sehr gut." Zunächst muss aber Ducati klären, ob Miller tatsächlich ins Werksteam wechselt.

Der Moto3-Weltmeister von 2018 ist ein gefragter Mann

Der Moto3-Weltmeister von 2018 ist ein gefragter Mann <span class="copyright">Motorsport Images</span>
Der Moto3-Weltmeister von 2018 ist ein gefragter Mann Motorsport Images

Motorsport Images

Anschließend muss die Vertragssituation mit Andrea Dovizioso geklärt werden. Einigt man sich, könnte das Ducati-Team 2021 Dovizioso und Miller heißen. Einigt man sich mit Dovizioso nicht, könnte Danilo Petrucci bleiben. Alternativ könnte der Italiener in die Superbike-WM wechseln.

Wie konkret ist die Möglichkeit, dass Martin 2021 für Pramac fahren wird? "In den vergangenen Tagen haben mich viele Journalisten angerufen und nach ihm gefragt", sagt Guidotti. "Aber ehrlich gesagt verhandelt Ducati mit den Fahrern. Und soweit ich weiß, ist noch nichts fixiert."

"Natürlich ist Jorge Martin auf dem Radar von Honda, weil er vor zwei Jahren die Moto3-WM gewonnen hat. Ich weiß, dass sie sehr verärgert waren als er zu KTM gegangen ist. Ich denke, Honda will ihn zurückhaben."

"Und ich weiß nicht, ob KTM Martin gehen lassen würde. Wenn es Ducati schafft, Martin zu verpflichten, dann wäre es ein Wunder. Sie müssen sehr mutig und clever sein, um ihn zu bekommen", glaubt der Pramac-Teamchef.

Francesco Bagnaia träumt zwar auch von einem Wechsel ins Ducati-Werksteam. Das wird mittelfristig aber nicht passieren. Der Vertrag des Moto2-Weltmeisters wird voraussichtlich verlängert werden. Er wird auch im nächsten Jahr für Pramac fahren.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Lesen Sie auch