Journalismus-Kritik: VfL Bochum führt "Fakten-Check" ein

SID
Journalismus-Kritik: VfL Bochum führt "Fakten-Check" ein

Fußball-Zweitligist VfL Bochum geht unter die Journalismus-Kritiker. In einem Tweet vom Dienstag kündigte der Verein einen "VfL-Fakten-Check in loser Reihenfolge" an und nahm sich sogleich eine erste Meldung vor. Der VfL führte Fehler auf und erklärte, so werde zwischen Fakten und "Fake News" unterschieden.
"Wir werden diesen Weg selbstverständlich weiterhin wählen. Natürlich ist das auch ein bisschen ironisch gemeint - aber wir möchten den Leuten die Wahrheit sagen", sagte Sportvorstand Christian Höchstätter dem SID. "Das ist teilweise nicht mehr lustig, wenn Informationen nicht stimmen. Das ist eine Unverschämtheit. Wer schreibt, der sollte auch sorgfältig recherchieren. Da dürfen wir auch mal hingehen und sagen: So geht es nicht."
Die Aktion hat eine Vorgeschichte. Bochums Trainer Gertjan Verbeek liegt seit längerem mit Boulevard-Journalisten im Clinch, die er 2015 während einer Pressekonferenz derb beschimpfte.








Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen