Nach Jubelfoto: DFB verwarnt FC Augsburg

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Nach Jubelfoto: DFB verwarnt FC Augsburg
Nach Jubelfoto: DFB verwarnt FC Augsburg

Wegen eines Jubelfotos ist Bundesligist FC Augsburg vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) verwarnt worden, aber ohne Geldstrafe davongekommen. Wie der Klub am Dienstag mitteilte, werde er freiwillig eine Spende in Höhe von 10.000 Euro an MUKIS, den Förderverein der Universitätsklinik für Kinder und Jugendliche, Schwäbisches Mutter-Kind Zentrum Augsburg, leisten.

Das Foto zeigte einige Spieler auf der Auswechselbank ohne Masken und den vorgegebenen Mindestabstand, es war am 28. Februar nach dem 1:0 des FCA beim FSV Mainz 05 "aus der Emotion heraus" auf dem Weg in die Kabinen aufgenommen und via Instagram verbreitet worden.

"Wir sind der Meinung, dass eine Verwarnung in diesem Fall ein gerechtes Urteil darstellt, zumal in zahlreichen vergleichbaren Fällen kein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden ist", wurden die FCA-Geschäftsführer Stefan Reuter und Michael Ströll in der Pressemitteilung zitiert. Man sei sich der "Vorbildfunktion bewusst" und wolle mit der Spende "ein Zeichen setzen, dass der Umgang mit den Maßnahmen in der Corona-Pandemie bei uns sehr ernst genommen wird, auch wenn durch dieses von unseren Spielern spontane, nur wenige Sekunden dauernde Foto der Eindruck entstanden sein könnte, dass dies nicht der Fall ist".