Juju Noda: 14-Jährige siegt bei Formel-4-Debüt in Europa

Ruben Zimmermann
motorsport.com

Die damals 13-jährige Juju Noda schrieb bereits im vergangenen Jahr Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass sie 2020 in der dänischen Formel 4 in den Start gehen würde. Nun hat sie am vergangenen Wochenende ihr Debüt in der Nachwuchsserie gegeben - und dieses auf Anhieb gewonnen!

Für die mittlerweile 14-Jährige war es das erste Rennen in Europa, nachdem sie sich zuvor in ihrer Heimat Japan bereits einen Namen als Talent gemacht hatte. Noda sicherte sich beim Saisonauftakt in Dänemark auf dem Jyllandsringen gleich in ihrem ersten Anlauf die Pole-Position und feierte einen Start-Ziel-Sieg.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Noda setzte bei ihrem Triumph zudem auch noch die schnellste Rennrunde. Weniger gut lief es im zweiten Rennen. Im Lauf mit umgekehrter Startaufstellung, wo sie nach ihrem Sieg im ersten Rennen von Platz acht startete, wurde sie zwar zunächst Dritte, anschließend jedoch wegen der Verwendung der falschen Reifen disqualifiziert.

Das dritte und letzte Rennen des Auftakt-Wochenendes beendete sie als Dritte. Langfristig soll Nodas Weg in die Formel 1 führen, wo einst bereits ihr Vater Hideki fuhr - allerdings wenig erfolgreich. Ende der Saison 1994 absolvierte er drei Rennen für Larrousse, die Zielflagge sah er dabei nie.

Mit Bildmaterial von Noda Racing Academy.

Lesen Sie auch