Köln-Sondertrikots stecken im Suezkanal fest

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
Köln-Sondertrikots stecken im Suezkanal fest
Köln-Sondertrikots stecken im Suezkanal fest

Tagelang hat der Frachter Ever Given die Welt in Atem gehalten.

Das Schiff war Ende März im Suezkanal auf Grund gelaufen und hatte rund eine Woche lang die wichtigste Handelsroute von Europa nach Asien lahmgelegt. Von dieser Blockade ist auch der 1. FC Köln betroffen.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE

Denn der Bundesligist wartet weiterhin vergeblich auf die Ankunft seiner Sondertrikots. Die Jerseys hängen noch immer im Kanal fest, genauer gesagt auf der Schifffahrtsstraße zwischen Mittelmeer und Rotem Meer.

Der Verein hatte die Trikots für alle Dauerkarteninhaber produziert, die auf die Erstattung ihrer Tickets verzichtet, und dem Klub damit finanziell sehr geholfen haben. Auf den Jerseys werden alle Unterstützer namentlich erwähnt.

"Die [Trikots, Anm.d.Red.] sind tatsächlich im Suezkanal, wie uns unser Ausstatter Uhlsport mitgeteilt hat", erklärte Geschäftsführer Alexander Wehrle beim Mitglieder-Stammtisch. "Uns wurde jetzt von Uhlsport zugesichert, dass wir Anfang Mai mit dem Versand starten können", so Wehrle weiter.

Ursprünglich sollten die Trikots mit einem Flugzeug transportiert werden, am Ende entschied man sich aber dagegen.