Köln: Stöger spricht über Zukunft von Anthony Modeste

Die starken Leistungen des französischen Stürmers haben mehrere Interessenten angelockt. Für Stöger wäre ein Abgang kein Weltuntergang.

Anthony Modeste ist hinter Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang der treffsicherste Stürmer der Bundesliga. Das haben längst die Vereine im Ausland mitbekommen und buhlen um die Gunst des Kölner Angreifers. Trainer Peter Stöger äußerte sich nun zu den Wechselgerüchten und lässt Modeste die freie Wahl.

"Mal schauen, wie sich die Situation im Sommer darstellt. Wenn Toni das will und wenn Angebote da sind, dann werden wir Alternativen haben. Das können wir und das würde ich auch hinkriegen", so der 51-Jährige Österreicher gegenüber Sky.

Auch FC-Sportdirektor Jörg Schmadke gibt sich im Gespräch mit der Bild-Zeitung äußerst gelassen: "Ich verfolge nicht, wer Toni bei unseren Spielen beobachten lässt. Bislang sind es Gerüchte. Und es liegen weder Anfragen noch Angebote vor. Ich habe auch keine Erwartung in irgendeine Richtung. Wenn etwas käme, reagieren wir."

Modeste erzielte in dieser Saison 23 Treffer in 30 Spielen. 2015 kam der kräftige Franzose von Hoffenheim zu den Geißböcken und etablierte sich als Stammspieler.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen