Kölns Abwehrchef muss operiert werden

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Der 1. FC Köln muss im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga weiterhin auf seinen Abwehrchef Sebastiaan Bornauw verzichten. Der 21-jährige Belgier werde "am Mittwoch an der Wirbelsäule operiert", sagte Sport-Geschäftsführer Horst Heldt am Montag. Die konservative Behandlung habe nicht zum Erfolg geführt, Bornauw leide weiterhin unter Rückenschmerzen.

"Es ist möglich, dass er dann in sieben bis zehn Tagen wieder auf dem Trainingsplatz steht", sagte Heldt. Der Eingriff sei klein, "trotzdem muss es gemacht werden, weil die Schmerzen nicht nachlassen". Bornauw hat zuletzt am 24. Januar beim 0:3 bei der TSG Hoffenheim für den FC gespielt, seitdem fehlt er.

Marius Wolf und Ondrej Duda sind ebenfalls angeschlagen. "Es ist zu früh, um da eine Auskunft für Samstag zu geben", sagte Heldt mit Blick auf das Spiel gegen den VfB Stuttgart.