Köpke lobt Nübel: "Schon sehr, sehr stark"

Sportinformationsdienst
Sport1

Bundestorwarttrainer Andreas Köpke sieht Alexander Nübel langfristig in der deutschen Nationalmannschaft.


"Es ist schon sehr, sehr stark, wie er gefühlt aus dem Nichts gekommen ist. Das ging von Null auf Hundert, und er spielt, als ob er schon ewig da spielen würde. Er verliert scheinbar nie die Ruhe", sagte Köpke der Süddeutschen Zeitung.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Berufung Nübels vorerst nicht geplant

Daher habe er den 23-Jährigen vom Bundesligisten Schalke 04 "im Blick", man müsse ja "gewappnet sein". Bundestrainer Joachim Löw lobte Nübel in dieser Woche als "sehr jungen Torhüter, der mittlerweile einen sehr guten Eindruck macht".

Eine schnelle Berufung des ehemaligen U21-Nationalspielers ins A-Team ist aber nicht angedacht.

"Im Moment gibt es keine Notwendigkeit, das Thema aufzumachen", sagte Köpke. Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen sind gesetzt. Um den dritten Platz im Kader für die EM 2020 (12. Juni bis 12. Juli) kämpfen Bernd Leno und der derzeit verletzte Kevin Trapp.

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Zuletzt war eine Diskussion um die Nummer eins entbrannt, nachdem ter Stegen den Wunsch nach mehr Einsätzen im Nationaltrikot geäußert hatte. "Es ist einfach eine verrückte Situation", sagte Köpke angesichts von zwei Torhütern auf Weltklasseniveau.

"Marc und Manuel haben nichts Schlimmes gesagt"

Dabei zeigte sich Köpke verwundert, wie sich die Diskussionen nach den ter Stegens Aussagen nach dem Nordirland-Spiel ("Es war ein harter Schlag, dass ich nicht spielen durfte") aufgebauscht hatten. "Ich war überrascht, was aus den Äußerungen gemacht wurde. Marc hat nichts Schlimmes gesagt und Manuel auch nicht." 


Löw hat sich auf seinen Kapitän Neuer als Nummer eins für die EM festgelegt - "wenn nichts Außergewöhnliches passiert".

Gleichzeitig sicherte er ter Stegen weitere Einsätze zu. Der Schlussmann des FC Barcelona stand am vergangenen Mittwoch beim Länderspiel gegen Argentinien im Tor (2:2), im EM-Qualifikationsspiel am Sonntag (20.45 Uhr) in Estland ist wieder Neuer dran.

Lesen Sie auch