Kahn erklärt Bayerns Torwart-Dilemma

Der Restart in der Bundesliga rückt näher und der FC Bayern sucht weiter nach einem Torhüter.

Oliver Kahn hat nun ein Update zur wichtigsten Personalfrage des deutschen Rekordmeisters gegeben - und dabei klar gemacht, warum es keine einfachen Lösungen gibt. „Manuel Neuer in der Winterpause zu ersetzen, ist natürlich ungeheuer schwierig, zumal nicht gerade viele Vereine Lust haben, ihre Nummer eins abzugeben“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bild-Zeitung.

Mit Neuer fällt Bayerns Stammtorhüter für den Rest der Saison aus - Mit Sven Ulreich habe man, so betonte Kahn, aber „einen mit dieser Situation vertrauten und zuverlässigen Klassetorhüter“ in den eigenen Reihen.

Die sportliche Leitung will sich trotz dem näher rückenden Ende der Winterpause nicht aus der Ruhe bringen lassen: „Hasan Salihamidzic, Julian Nagelsmann, Marco Neppe und ich diskutieren ohne Hektik verschiedene Optionen“, erläuterte Kahn.

Kahn setzt weiter auf Neuer: „Absolute Weltklasse“

Wer das Bayern-Tor also bis zum Sommer hüten soll, ist offen. Für die Zeit danach planen die Münchner weiter fest mit Neuer: „Wir kennen Manuel: er wird alles dafür geben, um in Topform zurückzukommen. Und ein Manuel Neuer in Topform ist nach wie vor absolute Weltklasse.“

Man hoffe bei der deutschen Nummer eins auf eine „Rehabilitationszeit ohne Komplikationen“. Aber Fußball ist ein kurzfristiges Geschäft, wir müssen uns im Hier und Jetzt Gedanken machen.“ Der Bundesliga-Restart rückt näher - und Bayern sucht weiter.

VIDEO: Ex-Bayern-Star Dante über sein Treffen mit Pelé