Kalajdzic knackt Bobic-Rekord - VfB träumt von Europa

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.
Kalajdzic knackt Bobic-Rekord - VfB träumt von Europa
Kalajdzic knackt Bobic-Rekord - VfB träumt von Europa

Sasa Kalajdzic hat den Rekord von VfB-Legende Fredi Bobic eingestellt.

Der Stürmer erzielte beim 2:0-Sieg der Stuttgarter im Baden-Württemberg-Duell gegen die TSG Hoffenheim den zweiten Treffer (64.) und traf damit in sieben aufeinanderfolgenden Partien.

Das erste Tor des VfB hatte der Gegner in Person von TSG-Verteidiger Kasim Adams selbst erzielt (15). Silas Wamangituka und Kalajdzic, die beide rechtzeitig für das Spiel fit geworden waren, hatten den Treffer in Co-Produktion erzwungen. (Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker)

Aufsteiger Stuttgart blieb auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen, klettert auf Platz acht in der Tabelle - und darf von Europa träumen! Auf Platz 6 fehlen nur noch vier Punkte. (Tabelle der Bundesliga)

Hoffenheims Serie von vier Spielen ohne Niederlage endete am Sonntagabend, die Kraichgauer stehen neun Zähler vor der Abstiegszone. (Spielplan/Ergebnisse der Bundesliga)

Mangala angeschlagen raus

VfB-Coach Pellegrino Matarazzo konnte gegen die TSG wieder auf ein wichtiges Offensiv-Duo zurückgreifen, die zuletzt angeschlagenen Wamangituka und Stürmer Kalajdzic waren rechtzeitig wieder fit.

Die Startelf-Rückkehrer zahlten das Vertrauen auch direkt zurück, nach einer Viertelstunde war der schnelle Wamangituka auf dem rechten Flügel auf und davon, den Querpass wollte Kalajdzic mit der Hacke im Tor unterbringen, doch diese Arbeit erledigte TSG-Verteidiger Adams für ihn.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Hoffenheim taute erst spät auf, tauchte dann aber zweimal gefährlich vor dem VfB-Tor auf: Kobel parierte den Kopfball von Andrej Kramaric stark, der Schuss von Ryan Sessegnon ging knapp über den Querbalken.

Stuttgart musste noch vor der Pause den ersten personellen Wechsel vornehmen, für Orel Mangala ging es nach Minuten nicht mehr weiter für ihn kam der 18 Jahre alte Naiourou Ahamada in die Partie, der damit seinen zweiten Bundesliga-Einsatz verbuchte.

TSG macht das Spiel, VfB das Tor

Nach dem Seitenwechsel wackelte die knappe VfB-Führung, Hoffenheim drückte auf den Ausgleich.

Kobel hielt seine Mannschaft in Front, faustete einen Distanz-Hammer von Florian Grillitsch zur Ecke (55.).

Die TSG machte das Spiel, Stuttgart jedoch das Tor!

Ähnlich wie beim ersten Treffer fiel das zweite Tor nach einem Konter über Wamangituka, nur dass Kalajdzic in der Mitte diesmal selbst verwertete (64.).