Kampf gegen Coronavirus: Formel-1-Teams bieten Technologie-Hilfe an

Norman Fischer
motorsport.com

Während die Formel 1 in den kommenden Wochen ruht, könnten die Teams dabei helfen, das Leben von Patienten während der Coronavirus-Pandemie zu retten. Laut Informationen von 'RaceFans' sollen sich Mercedes, Red Bull, McLaren und Williams schon dazu bereiterklärt haben, mit ihrer Expertise im Bereich Technologie auszuhelfen.

Die Teams könnten unter anderem dabei helfen, Beatmungsgeräte zu entwickeln und herzustellen, die in der Coronakrise dringend gebraucht werden. Auch Ex-Pilot Alexander Wurz brachte die Idee auf Twitter auf und schlug vor, dass die Formel 1 ihre hellen Köpfe dafür nutzen könnte.

Die Idee erscheint sinnvoll. Die Formel 1 wird ohnehin frühestens im Mai wieder ausgetragen werden, allerdings ist davon auszugehen, dass der Start noch bis zum Rennen in Baku im Juni verschoben wird. Somit dürfen auf absehbare Zeit genügend Kapazitäten in den Fabriken vorhanden sein.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Es heißt, dass das Thema bereits in einer Telefonkonferenz zwischen den Teams und den Marketing-Verantwortlichen der Formel 1 besprochen wurde. Die ersten vier Teams sollen bereits konkrete Überlegungen angestellt haben, wie sie helfen können. Andere Teams sollen ebenfalls bereit sein, ihre Unterstützung anzubieten.

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch