Kampf gegen Hamsterkäufe: Warum Klopapier-Rechner Hochkonjunktur haben

Willy FlemmerFreier Autor für Yahoo
Yahoo Finanzen

In der aktuellen Coronakrise ist Toilettenpapier begehrt wie nie. Mahnungen und Ratschläge von Experten und Politikern fruchten nicht wirklich. Vielleicht helfen so genannte Toilettenpapier-Rechner.

Was ist das richtige Maß beim Einkaufen von Toilettenpapier in Krisenzeiten wie der aktuellen Coronavirus-Pandemie? (Symbolbild: Getty Images)
Was ist das richtige Maß beim Einkaufen von Toilettenpapier in Krisenzeiten wie der aktuellen Coronavirus-Pandemie? (Symbolbild: Getty Images)

Auf die Plätze, fertig, los. Mit der Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie nimmt auch das Wettrennen um eines der begehrtesten Produkte in den Super- und Drogeriemärkten zu: das Toilettenpapier. Die Menschen wollen nun mal auch in Ausnahmezeiten sauber bleiben. Die Sorge, während einer Quarantäne plötzlich ohne Toilettenpapier dazustehen ist groß und führt zum Phänomen des Hamsterkreislaufs. Das Hamstern der Überängstlichen hat zur Folge, dass selbst die Vernünftigen sich zum Hamstern genötigt sehen. Dabei sollte man besonnen mit dem Thema umgehen, zumal Versorgungsengpässe Experten zufolge nicht zu befürchten sind. Hilfestellungen für vernünftiges Handeln bietet auch eine deutsche Webseite namens blitzrechner.de

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Wie viele Klopapierrollen brauche ich?

Der Name der Seite ist Programm. In der Unterrubrik "Toilettenpapier" können Nutzer ausrechnen lassen, wie lange sie mit wie viel Klopapier auskommen. Dazu brauchen sie im "Schnell-Modus" nur zwei Regler bedienen. Mit dem ersten Regler stellt man die Anzahl verfügbarer Toilettenpapier-Rollen ein, der andere möchte die Häufigkeit der Toilettengänge pro Tag wissen. Nach einem Klick auf einen entsprechenden Button berechnet der Algorithmus die Zeit, für die das Toilettenpapier reicht.

Wucherpreise: Verbraucherzentrale mahnt ab

Beispiel: Verfügt ein Haushalt über zehn Rollen und gibt es hier fünf Toilettengänge pro Tag, dann reichen die Rollen für 32 Tage. Ausgehend von einer 14-tägigen Quarantänesituation in der aktuellen Corona-Krise rät das System je nach Ergebnis der Berechnung entweder zu Besonnenheit, oder es empfiehlt einen Einkauf. In unserem Fall heißt es: "Das sind 18 Tage mehr als die Quarantäne dauert. Du solltest kein weiteres Toilettenpapier kaufen." Besteht ein Engpass, lautet der Rat: "In deinem Fall lohnt es sich, Toilettenpapier zu besorgen."

Wie viele Rollen ein Haushalt in einem bestimmten Zeitraum verbraucht, kann man im Internet ausrechnen lassen. (Symbolbild: Getty Images)
Wie viele Rollen ein Haushalt in einem bestimmten Zeitraum verbraucht, kann man im Internet ausrechnen lassen. (Symbolbild: Getty Images)

Wer es genauer haben will, kann den "Detail-Modus" in Anspruch nehmen. Zu den erweiterten Einstellungen gehören Angaben wie "Anzahl von Personen im Haushalt", "Anzahl verwendeter Blätter beim Abwischen", Anzahl der "Blätter pro Rolle" und Häufigkeit des "Abputzens" während eines Toilettengangs.

Infos und Tipps

Blitzrechner.de rechnet nicht nur, sondern informiert auch und gibt Tipps für richtiges Verhalten im Zusammenhang mit der Klopapier-Nutzung in der Krise. Es werden Fragen beantwortet wie: "Ist das Horten von Toilettenpapier sinnvoll?", "Wie viel Toilettenpapier verbrauche ich auf Vorrat?" und "Wie kann ich Toilettenpapier sparen?" Die Erkenntnis, die der Nutzer aus der Antwort auf die letzte Frage gewinnt, ist: Viele Menschen benutzen mehr Toilettenpapier als nötig. Dabei reichten für das "kleine Geschäft ein bis zwei Blatt durchaus". Für einen sparsameren Verbrauch nach dem "großen Geschäft" empfiehlt die Seite eine gesunde Ernährung.

Klopapier statt Bier: Nachfragexplosion im Handel

Und sollte das Toilettenpapier in den Geschäften tatsächlich einmal ausgehen, dann ist selbst das kein Grund zur Panik. In dem Fall könnten wir uns laut blitzrechner.de unsere Hintern so abputzen, wie es die Menschen vor Einführung des Klopapiers taten. Alternative Reinigungsmethoden und -mittel wären zum Beispiel Waschlappen, die vor 30 Jahren noch "zur Standardausstattung in Badezimmern gehörten", sowie Bidets oder Poduschen. Außerdem kann man sich nach einem Toilettengang schlicht und einfach waschen oder abduschen.

Nicht nur Toilettenpapier: Was die Deutschen in Coronazeiten am meisten einkaufen

Ist die Idee lachhaft oder sinnvoll? Fakt ist: Das Angebot von blitzrechner.de ist nicht das einzige im Internet. Toilettenpapier-Rechner scheinen in der aktuellen Krisenzeit Hochkonjunktur zu haben. Eine ähnliche Dienstleistung bietet die britische Webseite howmuchtoiletpaper.com an. Angesichts ausufernder Hamsterkäufe, die nicht selten zu Schlägereien in den Geschäften ausarten, schaden Angebote wie diese jedenfalls nicht.

VIDEO: Psychologin erklärt Hamsterkäufe: Deswegen horten Menschen Klopapier

Lesen Sie auch