Kampf mit Neuer: Warum ter Stegen gerade auf Flick hofft

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 4 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Kampf mit Neuer: Warum ter Stegen gerade auf Flick hofft
Kampf mit Neuer: Warum ter Stegen gerade auf Flick hofft

In Spanien wird Marc-André ter Stegen längst vergöttert.

"Der heilige ter Stegen. Er ist eine Lebensversicherung für Barcelona", schwärmte jüngst die Marca mal wieder vom Keeper.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Und dennoch: Beim DFB ist der Schlussmann seit Jahren nur zweite Wahl und stattdessen wird Manuel Neuer vorgezogen.

Ter Stegen will DFB-Stammkeeper werden

Doch nun könnte sich dem "heiligen ter Stegen" die große Chance bieten auch in der Nationalmannschaft ins Licht zu treten. Joachim Löw hört nach 15 Jahren als Bundestrainer auf. Sein Nachfolger steht mit Hansi Flick quasi fest.

Macht der aktuelle Bayern-Trainer die ewige Nummer zwei also nach der EM im Sommer zum Stammkeeper?

Auf jeden Fall macht ter Stegen im Interview mit SPORT1 keinen Hehl daraus, wie sein Ziel lautet. "Jetzt steht erstmal die EM an, aber natürlich denke ich schon darüber nach, was danach passiert. Jeder rechnet sich Chancen aus, dass die Karten neu gemischt werden. Dann liegt es an jedem Einzelnen, ob er sich ins Team spielt oder nicht. In meinem Fall ist es das Gleiche. Ich will mich über den Verein für die Nationalmannschaft beweisen."

Ter Stegen schwärmt von Flick

Vom potenziellen Neu-Bundestrainer Flick hält der Star des FC Barcelona jedenfalls viel. Er schwärmt regelrecht.

"Hansi Flick hatte als Cheftrainer beim FC Bayern unfassbare anderthalb Jahre. Wenn er zum DFB kommt, werden ihm wenige Leute irgendwas sagen können. Denn er hat mit Bayern einen super Job gemacht. Käme er wieder zum DFB zurück, würde er gefühlt wieder nach Hause kommen. Ich bin gespannt, was passiert."

Der CHECK24 Doppelpass mit Roman Weidenfeller und Peter Neururer am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Der Torwart weiter: "Er hat Spieler um sich herumgehabt, wie Robert Lewandowski. Er hat sie so integriert, dass jeder seine größten Stärken abrufen konnte. Darum geht es in der Nationalmannschaft: die besten und größten Spieler in Deutschland zusammenzubringen und sie auf Topniveau besser zu machen, sodass sie gemeinsam performen. Wenn ich nur die deutschen Trainer sehe, die infrage kommen, dann ist er derjenige, der perfekt ins Beuteschema des DFB passen würde."

Ter Stegen wittert seine Chance!

Hoeneß attackierte ter Stegen

Ansprüche meldet der Schlussmann bereits seit Jahren an. Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß lederte im September 2019 deshalb los und sagte, dass ter Stegen keinen Anspruch hätte, in der Nationalmannschaft zu spielen.

Dabei galt der gebürtige Gladbacher kurz vor der WM 2018 bereits als Nummer eins. Doch der damals mit mehreren Mittelfußbrüchen ausgefallene Neuer kämpfte sich zurück, kam wieder in Topform und verdrängte seinen Konkurrenten. Seitdem sitzt ter Stegen meist wieder nur auf der Bank.

"Die Leute wissen, dass ich immer da sein werde, wenn ich gebraucht werde. Auf diesen Moment werde ich vorbereitet sein. Ich werde auf und neben dem Platz Verantwortung übernehmen. Manuel wünsche ich, dass er verletzungsfrei bleibt. Am Ende kommt es sowieso nicht auf eine Personalie an, sondern wir müssen als Team funktionieren", sagt der Ersatzmann.

Nun ist ter Stegen in seiner siebten Saison bei Barca und liefert weiter Bestleistungen ab. Satte 275 Pflichtspiele machen den Deutschen fast schon zu einer Vereinslegende. (Marc-André ter Stegen im Interview: Hier geht es zu Teil eins über den FC Barcelona und die Super League)

Setzt Flick Neuer auf die Bank?

Klar ist: Beim DFB dürfte der anstehende Trainerwechsel aber wohl die letzte Chance auf das lang ersehnte Ziel sein, schließlich ist er bereits 29 Jahre alt.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Die Frage ist nur: Sägt Flick beim DFB mit Manuel Neuer den Keeper ab, mit dem er gemeinsam beim FC Bayern das Sextuple gewonnen hat und immer wieder als "weltbesten Torwart" bezeichnet hat?

Unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen!

Immerhin ist Neuer mit 35 Jahren bereits ein Routinier und ein Rücktritt beim DFB nach der EM durchaus möglich.

Oder Flick leitet als neuer Bundestrainer mit dem "heiligen ter Stegen" aus Barcelona die Verjüngung der Nationalmannschaft ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.