Funk mit Mühe ins WM-Halbfinale

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Funk mit Mühe ins WM-Halbfinale
Funk mit Mühe ins WM-Halbfinale

Slalomkanutin Ricarda Funk hat den ersten Schritt auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung bei der Heim-WM in Augsburg gemeistert.

Die 30-Jährige zeigte im ersten Vorlauf im Eiskanal zwar ungewohnte Schwächen, schaffte aber mit Rang 19 dennoch gerade so den direkten Sprung ins Halbfinale am Samstag. Nach vier Strafsekunden lag die Olympiasiegerin 6,29 Sekunden hinter Stefanie Horn aus Italien auf Platz eins.

Generell gaben sich die deutschen Kajak-Spezialistinnen in den Vorläufen keine Blöße. Bei den Frauen qualifizierten sich Elena Lilik als 13. (+5,35 Sekunden) und Jasmin Schornberg (+6,24) auf Rang 18. Bei den Männern schaffte es Stefan Hengst als bester Athlet des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) mit 2,04 Sekunden Rückstand auf den Tschechen Vit Prindis auf Rang fünf. Dem Olympiadritten Hannes Aigner (+2,70) reichte Platz acht.

Die erste Heim-Weltmeisterschaft seit 19 Jahren hatte wegen Niedrigwasser zwischenzeitlich auf der Kippe gestanden, erst kurzfristige Baumaßnahmen sorgten für Entspannung. Die Titelkämpfe auf der Olympiastrecke von 1972 dauern bis Sonntag. Am Freitag sind die Vorläufe im Canadier angesetzt, ehe am Wochenende die Entscheidungen im Einzel sowie im 2024 erstmals olympischen Extremslalom fallen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.