Kanuten trauern um Olympiasieger

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Rolf-Dieter Amend
    East German canoe racer
Kanuten trauern um Olympiasieger
Kanuten trauern um Olympiasieger

Der deutsche Kanusport trauert um den Olympiasieger und früheren Bundestrainer Rolf-Dieter Amend.

Amend, der 1972 in München zusammen mit Walter Hofmann olympisches Gold im Zweier-Canadier geholt hatte, starb am 4. Januar im Alter von 72 Jahren im Potsdamer Ortsteil Neu Fahrland.

1975 hatte Amend seine aktive Karriere beendet und war fortan als Trainer für den Deutschen Kanu-Verband aktiv. 1991 übernahm er den Posten des Bundestrainers, die von ihm trainierten Athletinnen und Athleten gewannen bei den Olympischen Spielen von 1992 bis 2008 insgesamt acht Medaillen, davon fünf goldene.

Olympiasieger Ronald Rauhe zeigte sich tief betroffen von der Todesnachricht: „Der Tod von Amend hat uns in Potsdam tief berührt. Ich habe ihm viel zu verdanken. Ohne ihn wäre meine sportliche Karriere sicherlich ganz anders verlaufen. Meine Gedanken sind bei seiner Familie.“




Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.