Karl Lagerfeld brachte Kim Kardashian zum Weinen

Jennifer CaprarellaFreie Autorin

Eine entscheidende Etappe in Kim Kardashians Wandlung vom Reality-Star zur Style-Queen war sicherlich das Fotoshooting mit Karl Lagerfeld und Riccardo Tisci für Carine Roitfelds Fashion Book im Jahr 2003. Doch die arme Kim hat nicht nur gute Erinnerungen an dieses Ereignis: Der Kult-Designer brachte sie zum Weinen.

Karl Lagerfeld brachte Kim Kardashian zum Weinen - mit viel Hilfe von ihrer Mutter Kris Jenner (Bilder: Getty Images)
Karl Lagerfeld brachte Kim Kardashian zum Weinen - mit viel Hilfe von ihrer Mutter Kris Jenner (Bilder: Getty Images)

Bei ihrer allerersten MET-Gala bekam Kim Kardashian das Angebot, für das Magazin zu posieren. Zusammen mit den Designern Karl Lagerfeld und Riccardo Tisci sollte ein Fotoshooting in Paris auf die Beine gestellt werden.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Photoshop-Fail: Kim Kardashian verwandelt sich in Toni Braxton

Nicht nur wegen der bedeutenden Chance, die sich ihr damit bot, freute Kim Kardashian sich darauf. Karl Lagerfeld, so hatte sie von einer Freundin erfahren, würde jedem Model bei ihrem ersten Fototermin für Chanel eine Tasche schenken. Diese Tatsache beschäftigte sowohl ihre Freundin als auch Kim die ganze Zeit über. “Als ich in Paris war, schrieb sie mir ständig: ‘Was für eine Tasche ist es? Halt mich auf dem Laufenden, schick mir ein Foto”, sagte sie dem “New York Magazine”.

Mama Kris funkte dazwischen

Doch Mama Kris Jenner machte ihr einen Strich durch die Rechnung. Mitten im Fotoshooting kam sie in voller Chanel-Montur hereinspaziert und schien einen sofortigen Draht zu Lagerfeld zu haben. “Es war Liebe auf den ersten Blick bei den beiden,” erinnert sich Kim. Sie selbst habe sich gefühlt, als hätte ihre Mutter ihr die Schau gestohlen. Und es sollte noch dicker kommen.

Doppelt Versace: Kim Kardashian trägt zwei Kleider in einem

Am Ende sei Karl Lagerfeld tatsächlich an sie herangetreten und habe etwas hinter seinem Rücken versteckt. “Und ich dachte: Die Tasche! Da ist sie!” sagte Kim, die innerlich schon Pläne gemacht hatte, sie eines Tages ihrer Tochter zu vererben.

Karl habe ihr für das tolle Fotoshooting gedankt - und dann ihrer Mutter die Tasche überreicht. “Und es war eine Lego Clutch!” zeigt sich Kim noch heute schockiert. Es handelte sich also um die begehrten Lego-Handtaschen, die bis zu 9.400 Euro kosteten. Kris’ Geschenk war noch dazu eine Swarovski-Kristall-Version, die es nie in den Handel geschafft hatte.

Kris Jenner mit ihrer kostbaren Chanel-Clutch (Bild: Getty Images)
Kris Jenner mit ihrer kostbaren Chanel-Clutch (Bild: Getty Images)

Kim flieht auf die Toilette

Kim Kardashians Reaktion: Sie flüchtete ins Badezimmer und brach in Tränen aus. Sie habe das Gefühl gehabt, dass ihre Mutter ihr nicht nur die Tasche gestohlen hatte, sondern auch “meinen größten Mode-Moment aller Zeiten mit Carine, Riccardo und Karl”.

Zumindest für ihre Tochter hat die Geschichte ein Happy End: Angeblich ist in Kris Jenners Testament bereits festgehalten, dass die kleine North die Chanel-Tasche erben wird.

Video: Kim will weniger Bikini-Fotos posten - wegen Donald Trump

Lesen Sie auch