Kaymer scheitert bei Saisondebüt

SID
Sport1

Der frühere Golf-Weltranglistenerste Martin Kaymer hat bei seinem ersten Start nach der Corona-Zwangspause den Cut bei der Barracuda Championship in Truckee/Kalifornien verpasst. Bei seinem kurzfristigen Saisondebüt auf der US-Tour schied der 35-Jährige nach zwei Runden vorzeitig mit null Punkten aus.

Bei der Barracuda Championship kommt das Stableford-System, ein seltener Zählmodus, zur Anwendung. Statt die Schläge wie üblich zusammenzuzählen, werden für jedes Loch Punkte vergeben. Von -3 Punkten für einen Doppelbogey oder mehr bis 8 Punkte für einen Albatros (drei Schläge unter Par). 

Kaymer profitiert von Lockerungen

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Eigentlich wollte Kaymer erst für die PGA Championship (6. bis 9. August) in San Francisco in die USA zurückkehren, eine Lockerung der Quarantäne-Regeln durch die PGA ermöglichte aber die kurzfristige Teilnahme an dem Turnier in Truckee. Bislang mussten Spieler, die in die USA einreisen wollten, in eine zweiwöchige Quarantäne gehen. Da die Profis jedoch zur "Blase" gehören und ohnehin wöchentlich auf das Coronavirus getestet werden sollen, lockerte die PGA die Bestimmungen.


Vor der Coronapause war Kaymer in diesem Jahr nur auf der Europa-Tour unterwegs, dabei sammelte er zu Jahresbeginn vier Top-20-Ergebnisse. Neben Kaymer gehört auch Alex Cejka  zum Teilnehmerfeld in Truckee. Der 49-Jährige liegt nach zwei Runden mit acht Punkten auf dem geteilten 50. Platz.

Lesen Sie auch