Kein Hülkenberg-Wechsel zu Haas: US-Rennstall bestätigt Grosjean für 2020

Kein Hülkenberg-Wechsel zu Haas: US-Rennstall bestätigt Grosjean für 2020
Kein Hülkenberg-Wechsel zu Haas: US-Rennstall bestätigt Grosjean für 2020

Nico Hülkenberg gehen in der Formel 1 allmählich die Optionen aus. Der Haas-Rennstall gab am Donnerstag bekannt, auch in der Saison 2020 auf die Fahrerpaarung Kevin Magnussen (Dänemark) und Romain Grosjean (Frankreich) zu setzen. "Es gab gegenseitiges Interesse, aber am Ende hat es nicht funktioniert", sagte Hülkenberg am Rande des Großen Preises von Singapur (Sonntag, 14.10 Uhr MESZ/RTL und Sky).
Mit Blick auf seine Zukunft erklärte der Rheinländer: "Ich muss nicht mit Ach und Krach in der Formel 1 bleiben", über Alternativen zur Motorsport-Königsklasse wolle er allerdings "derzeit noch nicht nachdenken". Sollte sich in der Formel 1 keine Option mehr für ihn auftun, kann sich Hülkenberg auch vorstellen, "eine Weile nichts zu machen".
Zuletzt war der Emmericher als heißer Kandidat bei dem US-Rennstall gehandelt worden, Haas-Teamchef Günther Steiner lobte den Deutschen jüngst als "sehr guten Fahrer und sehr guten Typen". In Singapur erklärte der Südtiroler: "Wir haben miteinander gesprochen, doch es gab nie ein formales Angebot."
Hülkenberg, der bei Renault nach drei Jahren keinen neuen Vertrag erhält, hat damit nur noch wenige Optionen auf ein Stamm-Cockpit für 2020. Lediglich Alfa Romeo, Red Bull, Toro Rosso und Williams sind noch nicht alle Plätze vergeben. Red Bull ist darunter das einzige Top-Team, allerdings sei diese Option "im Moment nicht realistisch", glaubt Hülkenberg, der seit 2010 in der Formel 1 bislang 170 Rennen für Williams, Sauber, Force India und Renault bestritt.
Damit könnte in der Formel-1-Saison 2020 nur noch ein deutscher Fahrer am Start sein. Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel durchlebt bei Ferrari zwar eine schwierige Phase, sein Vertrag läuft aber noch bis zum Ende der kommenden Saison.




Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch