Kein Sieg trotz Überzahl: Nächster Rückschlag für HSV

·Lesedauer: 2 Min.
Kein Sieg trotz Überzahl: Nächster Rückschlag für HSV
Kein Sieg trotz Überzahl: Nächster Rückschlag für HSV

Über eine Stunde Überzahl und trotzdem kein Sieg: Der Hamburger SV muss einen neuerlichen Rückschlag in der 2. Bundesliga hinnehmen und bleibt bereits drei Spiele in Folge ohne Sieg.

Im Traditionsduell - und Verfolgerduell der Spitzengruppe - gegen Fortuna Düsseldorf kamen die Hanseaten gegen Fortuna Düsseldorf nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Als Tabellensechster liegt der HSV vier Punkte hinter Jahn Regensburg und Schalke 04 auf den Plätzen zwei und drei - der kleine Stadtrivale FC St. Pauli an der Tabellenspitze ist bereits sieben Zähler voraus. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Glatzel: „Es kann nicht sein...“

Robert Glatzel brachte die Hamburger mit der ersten Großchance der Hausherren in Führung (19.). Kurz darauf herrschte Aufregung im Volksparkstadion. „Das war pure Freude. Trotzdem ist es jetzt extrem bitter nach dem Spiel“, sagte Glatzel nach dem Abpfiff bei SPORT1: „Es kann nicht sein, dass wir führen, Überzahl haben und dann so leicht ein Gegentor kriegen. Düsseldorf hat zwei Chancen und macht ein Tor. Wir haben zehn Chancen.“

Schiedsrichter Christian Dingert sah sich ein Foulspiel von Düsseldorfs Edgar Prib noch einmal am Monitor an und entschied sich schließlich für eine Rote Karte, die in Ordnung ging. Im Zuge des Videobeweises wurde sein Assistent mit einem Wurfgeschoss getroffen, er konnte aber ohne eine Behandlung weitermachen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Im zweiten Durchgang traf dann der unmittelbar zuvor eingewechselte Robert Bozenik (71.) zum Ausgleich für die dezimierte Fortuna. Der HSV reagierte geschockt und kam nicht mehr zum Siegtreffer.

Die heimischen Fans quittierten den Auftritt der Hamburger zum Schlusspfiff mit einem Pfeifkonzert.

Zwei Fortuna-Joker sorgen für die Wende

Der HSV ist nun zwar seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagen, gewannen hiervon allerdings nur zwei Partien. Düsseldorf nistet sich im Tabellenmittelfeld ein.

„Der Punkt war sehr wichtig, gerade mit einem Mann weniger haben wir das überragend gemacht. Jeder hat für jeden gekämpft“, freute sich Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier bei SPORT1: „Wir wussten, dass der HSV nicht die beste Absicherung hat, auf das haben wir gelauert. Wir waren kompakt. Deswegen ist der Punkt am Ende auch verdient.“

Vor 38.954 Zuschauern im Volksparkstadion begannen die Hausherren verhalten. Nach Glatzels Führung und Pribs Herausstellung gaben die Hamburger klar den Ton an und drängten auf den zweiten Treffer.

Nach dem Seitenwechsel allerdings fand Düsseldorf zurück ins Spiel und kam angeführt vom früheren Hamburger Khaled Narey nach knapp einer Stunde zur Großchance zum Ausgleich, sein Pass auf den einschussbereiten Rouwen Hennings wurde aber in höchster Not abgefangen. Die Fortuna blieb dran, der gerade eingewechselte Felix Klaus bediente den gerade eingewechselten Slowaken Bozenik.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1:


Open in new tab

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.