“Keine Kamelrennen“: Lagab kontert Moster-Rufe

·Lesedauer: 1 Min.
“Keine Kamelrennen“: Lagab kontert Moster-Rufe
“Keine Kamelrennen“: Lagab kontert Moster-Rufe

Der algerische Radprofi Azzedine Lagab hat die rassistischen Anfeuerungsrufe während des olympischen Zeitfahrens durch BDR-Sportdirektor Patrick Moster gekontert.

“Es gibt bei den Olympischen Spielen kein Kamelrennen. Deshalb habe ich mich für den Radsport entschieden. Zumindest war ich in Tokio dabei“, schrieb der 34-jährige Lagab bei Twitter.

“Hol die Kameltreiber, hol die Kameltreiber, komm“, hatte Moster vom Straßenrand aus Nikias Arndt während des Rennens der Männer zugerufen.

Vor Arndt waren Lagab und der Eritreer Amanuel Ghebreigzabhier im Kampf gegen die Uhr auf die Strecke gegangen. Moster entschuldigte sich im Anschluss für seine Äußerungen.

Der DOSB hat ebenfalls angekündigt, sich zu der Angelegenheit zu äußern. Dies soll im Laufe des Donnerstag geschehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.