Keine Motorad-WM auf dem Sachsenring

Sportinformationsdienst
Sport1

Auch der Große Motorrad-Preis von Deutschland auf dem Sachsenring fällt wie befürchtet der Coronakrise zum Opfer.

Der vom 19. bis 21. Juni geplante Lauf in Hohenstein-Ernstthal wird in diesem Jahr ersatzlos gestrichen, das teilten Veranstalter ADAC und WM-Vermarkter Dorna am Mittwoch mit.

"Wenn man die Entwicklung der Pandemie sieht, dann muss man Realist sein und zu dem Schluss kommen, dass solche Veranstaltungen im Moment nicht möglich sind", sagte ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk dem Sport-Informations-Dienst: "Kein Mensch kann etwas dagegen machen. Der Schutz aller Teilnehmer, ob Zuschauer, Fahrer oder Funktionäre, muss im Vordergrund stehen."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der ADAC und die Dorna hatten einen Alternativtermin im September mit Geisterrennen zwar geprüft, aber verworfen.

Im kommenden Jahr soll der einzige deutsche WM-Lauf wieder planmäßig stattfinden. Danach läuft der Vertrag aus, doch ein neuer wird seit einiger Zeit verhandelt.

"Wir sind in guten Gesprächen", sagte Tomczyk, es gehe um eine Vereinbarung "ab 2022 um weitere fünf Jahre." Grundsätzlich herrsche "ziemliche Einigkeit, über die Konditionen haben wir schon gesprochen. Das Ziel wäre es gewesen, das zu Ende zu verhandeln, wobei es natürlich vor allem auch auf das Engagement des Landes Sachsen und der Region ankommen wird."

Seit 1998 hat die WM ununterbrochen am Sachsenring Halt gemacht.

Lesen Sie auch